slogan
LigaLogo

Ritter vor schwerer Auswärtshürde

14.11.2019

Nach dem ersten Heimsieg der Saison reisen Kirchheims Zweitligabasketballer am kommenden Sonntag nach Heidelberg. Dort wartet der Tabellendritte auf die Ritter. Nach den verbesserten Leistungen der vergangenen Wochen können die Knights selbstbewusst ins Spiel gehen.

Nur zwei Niederlagen und acht Siege stehen auf dem Konto der MLP Academics aus Heidelberg. Damit wäre die Favoritenrolle für das Aufeinandertreffen der Knights mit den Academics am 11.Spieltag der BARMER 2. Basketball Bundesliga schnell geklärt. Doch die Kirchheimer Korbjäger wollen selbstbewusst in Heidelberg auftreten. „Heidelberg gehört zu den Top-Mannschaften der Liga, aber wir waren auch gegen Jena und Chemnitz knapp dran. Warum also nicht auch gegen Heidelberg, “ sagte Knights-Geschäftsführer Chris Schmidt. Im Team der Ritter geht man der kommenden Herausforderung positiv entgegen. Bis auf Keith Rendleman sind alle Spieler fit. Der US-Center verletzte sich gegen Karlsruhe am Sprunggelenk und wird einige Tage mit dem Training aussetzen müssen. Sein Einsatz wäre durchaus wichtig, da im Kader der Heidelberger mit dem ehemaligen Ritter Phillipp Heyden (2,06m) und Armin Trtovac (2,12m) zwei starke Centerspieler stehen, die sich mit den Kirchheimer Rittern Andi Kronhardt, Till Pape und eben Rendleman, um den einen oder anderen Punkt und Rebound duellieren dürften. Die Heidelberger weisen mit nur 30 Rebounds pro Spiel den geringsten Wert aller Zweitligisten auf, während die Knights in diesem Ranking auf Platz sieben stehen. Dies ist auch der Tatsache geschuldet, das die Heidelberger mit einer Dreierquote von über 40% das treffsicherste Team der Liga sind (Kirchheim auf Platz elf). Vieles dreht sich dabei um die Guards Shyron Ely und Frederick Nixon. Mit 18,2 Punkten ist Ely der Topscorer, sowie Dreh- und Angelpunkt im Team von Trainer Frenkie Ignjatovic. Bereits in der Vorbereitung trafen beide Mannschaften aufeinander und auch hier war es der US-Amerikaner, mit dem die Defensive der Teckstädter ihre Probleme hatte. Nixon, der 12,6 Punkte pro Partie erzielt, wurde kurz vor Saisonbeginn nachverpflichtet. Der bundesligaerfahrene US-Guard überzeugt durch seine Schnelligkeit und Erfahrung. Kaum eine Entscheidung des 30-jährigen Amerikaners auf dem Parkett ist falsch. Er leitet und dirigiert, gemeinsam mit Niklas Würzner, das Spiel der Heidelberger. Ebenfalls wichtige Säulen im Team der Universitätsstädter Stephon Jelks (7,5 Punkte) und Adam Eberhard (7,3 Punkte), die dem Spiel der Academics viel Flexibilität geben. „Nach dem überzeugenden Sieg gegen Karlsruhe fahren wir mit viel Selbstvertrauen nach Heidelberg. Wohl wissend, dass uns eines der schwierigsten Auswärtsspiele in dieser Saison erwartet. Heidelberg ist auf jeder Position sehr stark besetzt. Wir haben bereits gezeigt, dass wir auf diesem Niveau mithalten können, wenn wir uns Potenzial abrufen und defensiv unser Maximum zeigen. Hoffentlich sehen wir ein hochklassiges und spannendes Derby am Sonntag, “ so Knights-Coach Mauro Parra. Unterstützt werden die Kirchheimer dabei von vielen Fans, die sich auf den Weg nach Heidelberg machen um ihre Ritter zu unterstützen. Spielbeginn ist am Sonntag um 17 Uhr in der Halle am Olympiastützpunkt.

 

Foto: Tanja Spindler