Youngster erhält mehr Verantwortung

28.05.2021

Nachdem mit Andi Nicklaus und Till Pape zwei Forwards für die kommende Saison feststehen, folgt nun der erste Guard. Aleksa Bulajic bleibt den Teckstädtern in der kommenden Saison erhalten und soll eine wichtige Rolle einnehmen. Die Ritter sind von den Fähigkeiten des 19-jährigen komplett überzeugt und trauen dem Montenegriner in der kommenden Saison den Durchbruch zu. 

Es war eine Szene mit Symbolcharakter. Im zweiten Spiel der Playoffs 2021 duellierten sich die Knights mit den Eisbären aus Bremerhaven in der Kirchheimer Sporthalle Stadtmitte. Die Hausherren standen nach der Auftaktniederlage gegen Schwenningen unter Zugzwang. Bei einer Niederlage wären die Chancen auf das Erreichen des Finales auf ein Minimum gesunken. Und was machte Head Coach Igor Perovic? Er brachte Nachwuchshoffnung Aleksa Bulajic Ende des ersten Viertel aufs Parkett. Ein Risiko? Mitnichten. Mit einer beinahe aufreizenden Selbstverständlichkeit dirigierte der 2,01m große Point Guard das Spiel der Ritter und sorgte mit klugen Entscheidungen für einen wichtigen Beitrag, um diese Partie letztlich für die Knights zu entscheiden. „Wir waren von seinen spielerischen Qualitäten früh überzeugt, aber spätestens da war klar, dass der Junge überhaupt keine Hemmungen hat, in großen Spielen Verantwortung zu übernehmen. Das hat nicht jeder,“ berichtet Knights Geschäftsführer Chris Schmidt. Nach den Verletzungen von Karlo Miksic und Nico Brauner zum Beginn der vergangenen Saison rüsteten die Teckstädter in Person von Richie Williams auf. Eher unbemerkt gesellte sich auch Aleksa Bulajic zu diesem Zeitpunkt zum Ritterteam. Primär, um zu lernen und um erste Eindrücke zu sammeln, nach Kirchheim gekommen, mussten die Trainer frühzeitig feststellen, dass der damals 18-jährige bereits zu diesem Zeitpunkt durchaus in der Lage war eine feste Rolle in der Rotation einzunehmen. Mit einer besonderen Leichtigkeit und großem Ehrgeiz nutzte Bulajic seine Minuten auf dem Parkett und zeigte die ersten Ansätze seines Talents. Zu Beginn noch mit Fehlern, die für einen Spieler seines Alters völlig normal sind, lernte Bulajic äußerst schnell dazu und zeigte im Saisonverlauf enorme Entwicklungen, sowohl physisch wie auch beim Spielverständnis. Doch die Konkurrenz auf den Guard Positionen war insbesondere nach der Rückkehr von Brauner und Miksic zu groß. Er rückte ins zweite Glied, blieb jedoch im Training hartnäckig am Ball und wollte seine Chancen, die er dann zum Ende der Saison und in den Playoffs erhielt, nutzen. Nach einem Jahr des Lernens und Erfahrungen sammeln, planen die Knights-Macher nun mit einem festen Platz in der Rotation für Bulajic. „Aleksa ist hochveranlagt. Er hat alles, was es benötigt, um ein großer Spieler zu werden. Wir erwarten eine Menge von ihm in der kommenden Saison und werden ihm die Möglichkeit geben, das zu zeigen,“ sagte Knights Head Coach Igor Perovic. Im kommenden Sommer wird der Junioren Nationalspieler bei der U20 EM auf Korbjagd gehen. Unter der Teck hofft man auf den nächsten Leistungssprung. „Es ist erstaunlich, wie sich Aleksa in den letzten Monaten entwickelt hat. Er wird in der kommenden Saison seine Minuten erhalten und natürlich wird er dabei auch noch Fehler machen, aber wir glauben, dass er sich durchboxen wird, “ so Schmidt. Bulajic wird Anfang August zum Trainingsauftakt in Kirchheim erwartet.

Kader der Knights: Bulajic, Pape, Nicklaus

Foto: Tanja Spindler


    Impressum · Datenschutz

    Youngster erhält mehr Verantwortung

    28.05.2021

    Nachdem mit Andi Nicklaus und Till Pape zwei Forwards für die kommende Saison feststehen, folgt nun der erste Guard. Aleksa Bulajic bleibt den Teckstädtern in der kommenden Saison erhalten und soll eine wichtige Rolle einnehmen. Die Ritter sind von den Fähigkeiten des 19-jährigen komplett überzeugt und trauen dem Montenegriner in der kommenden Saison den Durchbruch zu. 

    Es war eine Szene mit Symbolcharakter. Im zweiten Spiel der Playoffs 2021 duellierten sich die Knights mit den Eisbären aus Bremerhaven in der Kirchheimer Sporthalle Stadtmitte. Die Hausherren standen nach der Auftaktniederlage gegen Schwenningen unter Zugzwang. Bei einer Niederlage wären die Chancen auf das Erreichen des Finales auf ein Minimum gesunken. Und was machte Head Coach Igor Perovic? Er brachte Nachwuchshoffnung Aleksa Bulajic Ende des ersten Viertel aufs Parkett. Ein Risiko? Mitnichten. Mit einer beinahe aufreizenden Selbstverständlichkeit dirigierte der 2,01m große Point Guard das Spiel der Ritter und sorgte mit klugen Entscheidungen für einen wichtigen Beitrag, um diese Partie letztlich für die Knights zu entscheiden. „Wir waren von seinen spielerischen Qualitäten früh überzeugt, aber spätestens da war klar, dass der Junge überhaupt keine Hemmungen hat, in großen Spielen Verantwortung zu übernehmen. Das hat nicht jeder,“ berichtet Knights Geschäftsführer Chris Schmidt. Nach den Verletzungen von Karlo Miksic und Nico Brauner zum Beginn der vergangenen Saison rüsteten die Teckstädter in Person von Richie Williams auf. Eher unbemerkt gesellte sich auch Aleksa Bulajic zu diesem Zeitpunkt zum Ritterteam. Primär, um zu lernen und um erste Eindrücke zu sammeln, nach Kirchheim gekommen, mussten die Trainer frühzeitig feststellen, dass der damals 18-jährige bereits zu diesem Zeitpunkt durchaus in der Lage war eine feste Rolle in der Rotation einzunehmen. Mit einer besonderen Leichtigkeit und großem Ehrgeiz nutzte Bulajic seine Minuten auf dem Parkett und zeigte die ersten Ansätze seines Talents. Zu Beginn noch mit Fehlern, die für einen Spieler seines Alters völlig normal sind, lernte Bulajic äußerst schnell dazu und zeigte im Saisonverlauf enorme Entwicklungen, sowohl physisch wie auch beim Spielverständnis. Doch die Konkurrenz auf den Guard Positionen war insbesondere nach der Rückkehr von Brauner und Miksic zu groß. Er rückte ins zweite Glied, blieb jedoch im Training hartnäckig am Ball und wollte seine Chancen, die er dann zum Ende der Saison und in den Playoffs erhielt, nutzen. Nach einem Jahr des Lernens und Erfahrungen sammeln, planen die Knights-Macher nun mit einem festen Platz in der Rotation für Bulajic. „Aleksa ist hochveranlagt. Er hat alles, was es benötigt, um ein großer Spieler zu werden. Wir erwarten eine Menge von ihm in der kommenden Saison und werden ihm die Möglichkeit geben, das zu zeigen,“ sagte Knights Head Coach Igor Perovic. Im kommenden Sommer wird der Junioren Nationalspieler bei der U20 EM auf Korbjagd gehen. Unter der Teck hofft man auf den nächsten Leistungssprung. „Es ist erstaunlich, wie sich Aleksa in den letzten Monaten entwickelt hat. Er wird in der kommenden Saison seine Minuten erhalten und natürlich wird er dabei auch noch Fehler machen, aber wir glauben, dass er sich durchboxen wird, “ so Schmidt. Bulajic wird Anfang August zum Trainingsauftakt in Kirchheim erwartet.

    Kader der Knights: Bulajic, Pape, Nicklaus

    Foto: Tanja Spindler