Playoffs beginnen mit enttäuschendem Auftritt

18.04.2021

Die Playoffs der BARMER 2. Basketball Bundesliga haben für Kirchheims Korbjäger mit einer Niederlage gestartet. Mit 86:68 gingen die Teckstädter gegen die Panthers aus Schwenningen unter. Wie schon in der regulären Saison, hatten die Ritter dem schnellen und aggressiven Spiel der Schwenninger wenig entgegen zu setzen. Am Dienstag empfangen die Knights die Eisbären aus Bremerhaven zum zweiten Spiel.

 

Die Meisterschaftsrunde der ProA beginnt für Kirchheims Basketballer mit einer herben Niederlage. Beim Auswärtsspiel in Schwenningen mussten die Ritter auf Tim Koch verzichten. Der Routinier verletzte sich im letzten Saisonspiel gegen Karlsruhe am Sprunggelenk und musste letztlich passen. Die Mannen von Head Coach Igor Perovic starteten mit Richie Williams, Kyle Leufroy, Nico Brauner, Max Mahoney und Andi Kronhardt in die Partie. Zu Beginn agierten beide Mannschaften auf Augenhöhe und es entwickelte sich eine spannende Partie. Kyle Leufroy mit fünf Punkten, sowie Andi Kronhardt und Till Pape mit jeweils vier Zählern sorgten für den knappen Rückstand vom 19:18 nach den ersten zehn Minuten. Den besseren Start ins zweite Viertel erwischten die Hausherren. Angeführt von Point Guard Nate Britt, der mit zwölf Punkten und zehn Assists ein Double-Double ablieferte und glänzend Regie führte, variierten die Hausherren das Tempo nach Belieben. Doch es war vor allem die Defensive der Schwaben, die die Kontrolle über das Spielgeschehen mit zunehmender Spieldauer verlor. 25 Punkte gelangen den Panthers im zweiten Viertel. Forward Courtney Stockard lieferte eines seiner besten Saisonspiele ab und hatte am Ende 29 Punkte und zehn Rebounds auf seinem Konto und damit den Topwert des Spiels. In der zweiten Hälfte versuchten die Ritter nochmals mit Energie dagegen zu halten, aber die Panthers hatten nun die Kontrolle vollständig übernommen und dominierten das Spiel nach Belieben. Im Schlussabschnitt gab Perovic der jungen Garde um Aleksa Bulajic und Andi Nicklaus einige Minuten und wertvolle Erfahrungen. Besonders Bulajic machte mit neun Punkten ein gutes Spiel und hielt stark dagegen. „Gratulation an Schwenningen. Sie haben ein tolles Spiel gemacht. Wie in der regulären Saison hatten wir große Probleme ihr Tempo zu stoppen. Zwar machen Britt und Stockard den Unterschied, aber letztlich wurden wir auf jeder Position dominiert. Wir müssen deutlich besser spielen, “ sagte Perovic nach Spielende. Die Ritter haben wenig Zeit dieses Spiel zu verdauen. Bereits am Dienstag empfangen die Teckstädter die Eisbären aus Bremerhaven in der heimischen Sporthalle Stadtmitte. Diese verloren ebenfalls ihr Auftaktspiel in den Playoffs. Nach Verlängerung mussten sich die Eisbären gegen die MLP Academics geschlagen geben.

 

 

Es spielten: Williams (5 Punkte, 5 Rebounds), Brauner (15), Leufroy (7), Bulajic (9), Keita (1), Nicklaus (0), Pape (9, 5 RB), Wohlrath (7), Kronhardt (7), Mahoney (4), Miksic (4)

 

 

Foto: Tanja Spindler

 

 


    Impressum · Datenschutz

    Playoffs beginnen mit enttäuschendem Auftritt

    18.04.2021

    Die Playoffs der BARMER 2. Basketball Bundesliga haben für Kirchheims Korbjäger mit einer Niederlage gestartet. Mit 86:68 gingen die Teckstädter gegen die Panthers aus Schwenningen unter. Wie schon in der regulären Saison, hatten die Ritter dem schnellen und aggressiven Spiel der Schwenninger wenig entgegen zu setzen. Am Dienstag empfangen die Knights die Eisbären aus Bremerhaven zum zweiten Spiel.

     

    Die Meisterschaftsrunde der ProA beginnt für Kirchheims Basketballer mit einer herben Niederlage. Beim Auswärtsspiel in Schwenningen mussten die Ritter auf Tim Koch verzichten. Der Routinier verletzte sich im letzten Saisonspiel gegen Karlsruhe am Sprunggelenk und musste letztlich passen. Die Mannen von Head Coach Igor Perovic starteten mit Richie Williams, Kyle Leufroy, Nico Brauner, Max Mahoney und Andi Kronhardt in die Partie. Zu Beginn agierten beide Mannschaften auf Augenhöhe und es entwickelte sich eine spannende Partie. Kyle Leufroy mit fünf Punkten, sowie Andi Kronhardt und Till Pape mit jeweils vier Zählern sorgten für den knappen Rückstand vom 19:18 nach den ersten zehn Minuten. Den besseren Start ins zweite Viertel erwischten die Hausherren. Angeführt von Point Guard Nate Britt, der mit zwölf Punkten und zehn Assists ein Double-Double ablieferte und glänzend Regie führte, variierten die Hausherren das Tempo nach Belieben. Doch es war vor allem die Defensive der Schwaben, die die Kontrolle über das Spielgeschehen mit zunehmender Spieldauer verlor. 25 Punkte gelangen den Panthers im zweiten Viertel. Forward Courtney Stockard lieferte eines seiner besten Saisonspiele ab und hatte am Ende 29 Punkte und zehn Rebounds auf seinem Konto und damit den Topwert des Spiels. In der zweiten Hälfte versuchten die Ritter nochmals mit Energie dagegen zu halten, aber die Panthers hatten nun die Kontrolle vollständig übernommen und dominierten das Spiel nach Belieben. Im Schlussabschnitt gab Perovic der jungen Garde um Aleksa Bulajic und Andi Nicklaus einige Minuten und wertvolle Erfahrungen. Besonders Bulajic machte mit neun Punkten ein gutes Spiel und hielt stark dagegen. „Gratulation an Schwenningen. Sie haben ein tolles Spiel gemacht. Wie in der regulären Saison hatten wir große Probleme ihr Tempo zu stoppen. Zwar machen Britt und Stockard den Unterschied, aber letztlich wurden wir auf jeder Position dominiert. Wir müssen deutlich besser spielen, “ sagte Perovic nach Spielende. Die Ritter haben wenig Zeit dieses Spiel zu verdauen. Bereits am Dienstag empfangen die Teckstädter die Eisbären aus Bremerhaven in der heimischen Sporthalle Stadtmitte. Diese verloren ebenfalls ihr Auftaktspiel in den Playoffs. Nach Verlängerung mussten sich die Eisbären gegen die MLP Academics geschlagen geben.

     

     

    Es spielten: Williams (5 Punkte, 5 Rebounds), Brauner (15), Leufroy (7), Bulajic (9), Keita (1), Nicklaus (0), Pape (9, 5 RB), Wohlrath (7), Kronhardt (7), Mahoney (4), Miksic (4)

     

     

    Foto: Tanja Spindler