Ritter starten in die Playoffs

15.04.2021

Am kommenden Samstag starten die Playoffs der BARMER 2. Basketball Bundesliga. Für Kirchheims Korbjäger geht’s zum Auftakt nach Schwenningen. Die Panthers konnten die beiden Saisonspiele gegen Kirchheim für sich entscheiden. Für die Ritter geht es nach dem Sieg gegen Karlsruhe darum die ansteigende Form in die Playoffs mitzunehmen.

 

Es geht endlich los. Die heiße Phase der Saison beginnt. Am Samstag starten die vier Mannschaften der zweiten Playoff Gruppe, bestehend aus Heidelberg, Bremerhaven, Kirchheim und Schwenningen in die Meisterschaftsrunde. Das Ziel: Der erste Platz, mit dem man sich direkt für das Finale, welches Mitte Mai stattfinden soll, qualifiziert. Als Topfavoriten gehen die MLP Academics aus Heidelberg ins Rennen. Die Mannschaft von Head Coach Frenkie Ignjatovic hat den Aufstieg als klares Ziel ausgegeben und befindet sich als Zweitplatzierter der regulären Saison im Soll. Direkt danach gelten die Eisbären aus Bremerhaven als Mitfavorit. Diese hatten überraschenderweise auf einen Antrag für die easyCredit BBL verzichtet und werden in der kommenden Saison in der ProA antreten. Dennoch möchten die Eisbären ein Wörtchen ums Finale mitreden. Es geht schließlich auch um den Meistertitel. Als Underdogs gehen die Mannschaften aus Kirchheim und Schwenningen ins Rennen. Während die Teckstädter nach drei Niederlagen gegen Hagen, Bremerhaven und Leverkusen zum Saisonende nochmals einen Sieg gegen Karlsruhe einfahren konnten, gehen die Panthers mit der Hypothek von zwei Niederlagen in die Gruppenphase. Gegen Rostock und Tabellenschlusslicht Ehingen mussten sich die Mannen von Trainer Alen Velcic jeweils geschlagen geben. Der letzte Spieltag konnte aufgrund eines Coronafalls bei Gegner Hagen nicht durchgeführt werden. „Wir können ohne Druck aufspielen und wollen für Überraschungen sorgen. Uns geht es in erster Linie darum unsere Leistung abzurufen und alles rauszuhauen,“ sagte Knights Geschäftsführer Chris Schmidt. Kapitän Kevin Wohlrath konnte unter der Woche wieder trainieren und wird voraussichtlich einsatzbereit sein. Vereinzelt mussten Akteure mit leichteren Blessuren aussetzen, was die Vorbereitung auf die Partie störte, aber bis zum Spieltag sollten alle Akteure einsatzbereit sein. „Schwenningen ist eine starke Mannschaft. Sie spielen sehr physisch, arbeiten hart und gehen konzentriert vor. Offensiv tragen Stockard und Britt die Hauptlast. In den beiden Saisonspielen hatten wir große Probleme,“ analysierte Knights Coach Igor Perovic. Topscorer der Panthers ist Courtney Stockard. Der US-Amerikaner erzielt im Schnitt pro Partie 17,4 Punkte und ist im Eins gegen Eins Duell nur schwer zu kontrollieren. Denker und Lenker ist Point Guard Nate Britt, der zu seinen 13,4 Punkten mit fünf Assists pro Partie für den Spielrhythmus seiner Mannschaft verantwortlich ist. Ebenfalls brandgefährlich ist Rytis Pipiras, der zusätzliche elf Punkte pro Spiel abliefert und die dritte Option im Offensivspiel der Schwenninger darstellt. Doch auch Felix Edwardsson (7,1), Jonas Niedermanner (7), Chris Frazier (7,8) und Robin Jorch (6,5) leisten einen wichtigen Beitrag. Spielbeginn ist um 18 Uhr. Das Spiel wird per Livestream aus Schwenningen übertragen.

 

 

Foto: Tanja Spindler

 

 


    Impressum · Datenschutz

    Ritter starten in die Playoffs

    15.04.2021

    Am kommenden Samstag starten die Playoffs der BARMER 2. Basketball Bundesliga. Für Kirchheims Korbjäger geht’s zum Auftakt nach Schwenningen. Die Panthers konnten die beiden Saisonspiele gegen Kirchheim für sich entscheiden. Für die Ritter geht es nach dem Sieg gegen Karlsruhe darum die ansteigende Form in die Playoffs mitzunehmen.

     

    Es geht endlich los. Die heiße Phase der Saison beginnt. Am Samstag starten die vier Mannschaften der zweiten Playoff Gruppe, bestehend aus Heidelberg, Bremerhaven, Kirchheim und Schwenningen in die Meisterschaftsrunde. Das Ziel: Der erste Platz, mit dem man sich direkt für das Finale, welches Mitte Mai stattfinden soll, qualifiziert. Als Topfavoriten gehen die MLP Academics aus Heidelberg ins Rennen. Die Mannschaft von Head Coach Frenkie Ignjatovic hat den Aufstieg als klares Ziel ausgegeben und befindet sich als Zweitplatzierter der regulären Saison im Soll. Direkt danach gelten die Eisbären aus Bremerhaven als Mitfavorit. Diese hatten überraschenderweise auf einen Antrag für die easyCredit BBL verzichtet und werden in der kommenden Saison in der ProA antreten. Dennoch möchten die Eisbären ein Wörtchen ums Finale mitreden. Es geht schließlich auch um den Meistertitel. Als Underdogs gehen die Mannschaften aus Kirchheim und Schwenningen ins Rennen. Während die Teckstädter nach drei Niederlagen gegen Hagen, Bremerhaven und Leverkusen zum Saisonende nochmals einen Sieg gegen Karlsruhe einfahren konnten, gehen die Panthers mit der Hypothek von zwei Niederlagen in die Gruppenphase. Gegen Rostock und Tabellenschlusslicht Ehingen mussten sich die Mannen von Trainer Alen Velcic jeweils geschlagen geben. Der letzte Spieltag konnte aufgrund eines Coronafalls bei Gegner Hagen nicht durchgeführt werden. „Wir können ohne Druck aufspielen und wollen für Überraschungen sorgen. Uns geht es in erster Linie darum unsere Leistung abzurufen und alles rauszuhauen,“ sagte Knights Geschäftsführer Chris Schmidt. Kapitän Kevin Wohlrath konnte unter der Woche wieder trainieren und wird voraussichtlich einsatzbereit sein. Vereinzelt mussten Akteure mit leichteren Blessuren aussetzen, was die Vorbereitung auf die Partie störte, aber bis zum Spieltag sollten alle Akteure einsatzbereit sein. „Schwenningen ist eine starke Mannschaft. Sie spielen sehr physisch, arbeiten hart und gehen konzentriert vor. Offensiv tragen Stockard und Britt die Hauptlast. In den beiden Saisonspielen hatten wir große Probleme,“ analysierte Knights Coach Igor Perovic. Topscorer der Panthers ist Courtney Stockard. Der US-Amerikaner erzielt im Schnitt pro Partie 17,4 Punkte und ist im Eins gegen Eins Duell nur schwer zu kontrollieren. Denker und Lenker ist Point Guard Nate Britt, der zu seinen 13,4 Punkten mit fünf Assists pro Partie für den Spielrhythmus seiner Mannschaft verantwortlich ist. Ebenfalls brandgefährlich ist Rytis Pipiras, der zusätzliche elf Punkte pro Spiel abliefert und die dritte Option im Offensivspiel der Schwenninger darstellt. Doch auch Felix Edwardsson (7,1), Jonas Niedermanner (7), Chris Frazier (7,8) und Robin Jorch (6,5) leisten einen wichtigen Beitrag. Spielbeginn ist um 18 Uhr. Das Spiel wird per Livestream aus Schwenningen übertragen.

     

     

    Foto: Tanja Spindler