Knights beenden Saison auf Platz sechs

11.04.2021

Am letzten Spieltag der BARMER 2. Basketball Bundesliga Saison 2020/21 gewinnen die Kirchheim Knights gegen die Lions aus Karlsruhe mit 107:81. Damit beenden die Teckstädter die Saison auf einem hervorragenden sechsten Platz und treten in den Playoffs in einer Gruppe mit Heidelberg, Bremerhaven und Schwenningen an. Die Meisterschaftsrunde startet am kommenden Samstag mit der Auswärtspartie in Schwenningen.

 

Die 107 erzielten Punkte waren die Krönung einer tollen Kirchheimer Saison. Zum Abschluss zeigten die Ritter nochmals ihre offensive Klasse und erreichten den Spitzenwert der Saison. Gleich zehn Spielern gelangen sechs oder mehr Punkte für die Truppe von Head Coach Igor Perovic, der in seinem Premierenjahr für die Kirchheimer prompt die Playoffs erreichen konnte. Verzichten mussten die Ritter auf Kevin Wohlrath, der mit einer Knieblessur nicht antreten konnte. Der Start ins Spiel verlief wie zuletzt schon durchwachsen. Die Defensive wirkte schläfrig und unkonzentriert, was insbesondere der Karlsruher Kavin Gilder-Tilbury beeindruckend ausnutzte und elf Punkte im Auftaktviertel erzielte, und somit für die 30:23 Führung für die Gäste sorgte. Der US-Amerikaner der Lions hatte seinen Rhythmus gefunden und wiederholte seine Leistung prompt auch im zweiten Abschnitt. 22 Zähler erzielte der Guard bis zur Halbzeit. Den Hausherren gelang es jedoch alle anderen Karlsruher nahezu vollständig aus dem Spiel zu nehmen. Nur sechs Punkte, die nicht von Gilder-Tilbury erzielt wurden, wanderten auf das Karlsruher Konto im zweiten Viertel. Die Ritter hatten ihrerseits Feuer gefangen. Angeführt von Nico Brauner und Kyle Leufroy, der nach seiner Rückenverletzung zu alter Form wiedergefunden hat, sorgten die Schwaben für 36 Punkte in den zweiten zehn Minuten und die 59:47 Halbzeitführung. Zu Beginn der zweiten Halbzeit dominierten zunächst die Verteidigungsreihen. Die Offensive stagnierte auf beiden Seiten und der Spielfluss war ein wenig dahin. Erst ein Schlussspurt der Gastgeber kurz vor Viertelende sorgte für noch mehr Klarheit und die Vorentscheidung beim Stand von 82:61. Im Schlussviertel durften dann auf beiden Seiten die Youngster ran. Aleksa Bulajic und Andi Nicklaus zeigten gute Ansätze und brachten den 107:81 Heimsieg über die Bühne. Topscorer wurde Kyle Leufroy mit 22 Punkten, dicht gefolgt von Nico Brauner (21) und Till Pape (15 Punkte und sieben Rebounds). „Wir wollten in die Playoffs mit einem Sieg starten und das haben wir erreicht. Unsere Playoff Gruppe ist schwierig. Wir haben fünf der sechs direkten Duelle in der Saison verloren. Daraus ziehen wir zusätzliche Motivation, “ sagte Knights Coach Perovic nach Spielende.

 

Durch den Abschlusssieg klettern die Korbjäger in der Tabelle auf Platz sechs und liefern damit ihr bestes Saisonergebnis seit der Saison 2016/17 ab. In den kommenden Wochen finden die Gruppenspiele der Playoffs statt. Im coronabedingt abgeänderten Modus treffen die Mannen um Kapitän Wohlrath auf Heidelberg, Bremerhaven und Schwenningen. „Das ist eine sehr spannende Gruppe mit zwei Derbys, die für uns emotionale Highlights sind. Im Saisonverlauf sahen wir gegen Schwenningen und Bremerhaven nicht gut aus und haben ziemlich auf die Mütze bekommen. Die Spiele gegen Heidelberg waren beide sehr spannend, aber sie sind der klare Favorit auf den Gruppensieg, “ so Knights Geschäftsführer Chris Schmidt. Die Ritter haben nun, wie alle anderen Playoff Teilnehmer, eine Woche Zeit, um sich auf drei Gegner vorzubereiten. Den Auftakt macht am kommenden Samstag das Auswärtsspiel in Schwenningen um 18 Uhr. Die weiteren Termine sind:

Kirchheim vs. Bremerhaven am 20.04. um 20 Uhr

Kirchheim vs. Heidelberg am 23.04. um 20 Uhr

Heidelberg vs. Kirchheim am 25.04. um 20 Uhr

Bremerhaven vs. Kirchheim am 29.04. um 19:30 Uhr

Kirchheim vs. Schwenningen am 02.05. um 19 Uhr

 

Es spielten: Williams (8 Punkte, 5 Assists, 4 Rebounds), Brauner (21), Leufroy (22), Bulajic (6), Koch (6), Keita (7), Nicklaus (0), Pape (15, 7 RB), Kronhardt (7, 5 RB), Mahoney (7, 6 RB), Miksic (8, 4 RB)

 

Foto: Tanja Spindler

 

 


    Impressum · Datenschutz

    Knights beenden Saison auf Platz sechs

    11.04.2021

    Am letzten Spieltag der BARMER 2. Basketball Bundesliga Saison 2020/21 gewinnen die Kirchheim Knights gegen die Lions aus Karlsruhe mit 107:81. Damit beenden die Teckstädter die Saison auf einem hervorragenden sechsten Platz und treten in den Playoffs in einer Gruppe mit Heidelberg, Bremerhaven und Schwenningen an. Die Meisterschaftsrunde startet am kommenden Samstag mit der Auswärtspartie in Schwenningen.

     

    Die 107 erzielten Punkte waren die Krönung einer tollen Kirchheimer Saison. Zum Abschluss zeigten die Ritter nochmals ihre offensive Klasse und erreichten den Spitzenwert der Saison. Gleich zehn Spielern gelangen sechs oder mehr Punkte für die Truppe von Head Coach Igor Perovic, der in seinem Premierenjahr für die Kirchheimer prompt die Playoffs erreichen konnte. Verzichten mussten die Ritter auf Kevin Wohlrath, der mit einer Knieblessur nicht antreten konnte. Der Start ins Spiel verlief wie zuletzt schon durchwachsen. Die Defensive wirkte schläfrig und unkonzentriert, was insbesondere der Karlsruher Kavin Gilder-Tilbury beeindruckend ausnutzte und elf Punkte im Auftaktviertel erzielte, und somit für die 30:23 Führung für die Gäste sorgte. Der US-Amerikaner der Lions hatte seinen Rhythmus gefunden und wiederholte seine Leistung prompt auch im zweiten Abschnitt. 22 Zähler erzielte der Guard bis zur Halbzeit. Den Hausherren gelang es jedoch alle anderen Karlsruher nahezu vollständig aus dem Spiel zu nehmen. Nur sechs Punkte, die nicht von Gilder-Tilbury erzielt wurden, wanderten auf das Karlsruher Konto im zweiten Viertel. Die Ritter hatten ihrerseits Feuer gefangen. Angeführt von Nico Brauner und Kyle Leufroy, der nach seiner Rückenverletzung zu alter Form wiedergefunden hat, sorgten die Schwaben für 36 Punkte in den zweiten zehn Minuten und die 59:47 Halbzeitführung. Zu Beginn der zweiten Halbzeit dominierten zunächst die Verteidigungsreihen. Die Offensive stagnierte auf beiden Seiten und der Spielfluss war ein wenig dahin. Erst ein Schlussspurt der Gastgeber kurz vor Viertelende sorgte für noch mehr Klarheit und die Vorentscheidung beim Stand von 82:61. Im Schlussviertel durften dann auf beiden Seiten die Youngster ran. Aleksa Bulajic und Andi Nicklaus zeigten gute Ansätze und brachten den 107:81 Heimsieg über die Bühne. Topscorer wurde Kyle Leufroy mit 22 Punkten, dicht gefolgt von Nico Brauner (21) und Till Pape (15 Punkte und sieben Rebounds). „Wir wollten in die Playoffs mit einem Sieg starten und das haben wir erreicht. Unsere Playoff Gruppe ist schwierig. Wir haben fünf der sechs direkten Duelle in der Saison verloren. Daraus ziehen wir zusätzliche Motivation, “ sagte Knights Coach Perovic nach Spielende.

     

    Durch den Abschlusssieg klettern die Korbjäger in der Tabelle auf Platz sechs und liefern damit ihr bestes Saisonergebnis seit der Saison 2016/17 ab. In den kommenden Wochen finden die Gruppenspiele der Playoffs statt. Im coronabedingt abgeänderten Modus treffen die Mannen um Kapitän Wohlrath auf Heidelberg, Bremerhaven und Schwenningen. „Das ist eine sehr spannende Gruppe mit zwei Derbys, die für uns emotionale Highlights sind. Im Saisonverlauf sahen wir gegen Schwenningen und Bremerhaven nicht gut aus und haben ziemlich auf die Mütze bekommen. Die Spiele gegen Heidelberg waren beide sehr spannend, aber sie sind der klare Favorit auf den Gruppensieg, “ so Knights Geschäftsführer Chris Schmidt. Die Ritter haben nun, wie alle anderen Playoff Teilnehmer, eine Woche Zeit, um sich auf drei Gegner vorzubereiten. Den Auftakt macht am kommenden Samstag das Auswärtsspiel in Schwenningen um 18 Uhr. Die weiteren Termine sind:

    Kirchheim vs. Bremerhaven am 20.04. um 20 Uhr

    Kirchheim vs. Heidelberg am 23.04. um 20 Uhr

    Heidelberg vs. Kirchheim am 25.04. um 20 Uhr

    Bremerhaven vs. Kirchheim am 29.04. um 19:30 Uhr

    Kirchheim vs. Schwenningen am 02.05. um 19 Uhr

     

    Es spielten: Williams (8 Punkte, 5 Assists, 4 Rebounds), Brauner (21), Leufroy (22), Bulajic (6), Koch (6), Keita (7), Nicklaus (0), Pape (15, 7 RB), Kronhardt (7, 5 RB), Mahoney (7, 6 RB), Miksic (8, 4 RB)

     

    Foto: Tanja Spindler