slogan
LigaLogo

Die letzte Chance

11.03.2015

Das vierte Heimspiel innerhalb von vier Wochen beschert den Kirchheim Knights am Freitagabend die Wohnbau Baskets aus Essen. Wenn um 20 Uhr der Tip-Off ertönt gilt für die Ritter nur eins: Ein Sieg muss her. Bei noch vier ausstehenden Partien stehen die Ritter weiter im grauen Mittelfeld der 2.Basketball-Bundesliga. Sowohl eine Qualifikation für die Playoffs, wie auch ein Abrutschen auf Platz 14 ist immer noch möglich. Zwei bittere Niederlagen mussten Kirchheims Korbjäger in den vergangenen beiden Spielen hinnehmen. Jeweils mit der Schlusssirene ließen sich die Teckstädter den sicher geglaubten Sieg noch einmal entreißen und stehen nun vier Spieltage vor Saisonende weiter auf dem 11.Tabellenplatz. Punktgleich mit den Mannschaften aus Baunach und Vechta und vier Punkte entfernt von Tabellenplatz acht. „Die letzten beiden Spiele waren bitter für uns. Aber wir haben phasenweise gute Leistungen gezeigt, an denen wir jetzt anknüpfen müssen, “ erklärt Knights-Trainer Michael Mai. Doch bereits am Montag folgten weitere Hiobsbotschaften. Wie schon während der gesamten Saison, empfing Mai zum Trainingsstart wieder einmal nicht seinen gesamten Kader. Während Radi Tomasevic und Enosch Wolf mit Magen-Darm-Beschwerden und Daniel Krause mit einer Hüftverletzung wohl nur kurzzeitig ausfallen werden, zogen sich Bryan Smithson und Julian Sensley Oberschenkelverletzungen zu. „Beide hatten während dem letzten Spiel Probleme im Oberschenkelbereich. Wir müssen jetzt abwarten wie sich das die Woche über entwickelt, “ so Mai. Die beiden Leistungsträger werden jedoch bis zum Donnerstag nicht am Training teilnehmen, wodurch die Vorbereitung auf das immens wichtige Spiel gestört wird. Und auch ein Einsatz scheint gefährdet zu sein. Doch die Ritter mussten sich mit dieser und anderen Verletzungssituationen bereits während der gesamten Saison auseinandersetzen. Dass zu diesem Zeitpunkt der Saison Verletzungen eine Mannschaft zurückwerfen können, davon kann Essens Trainer Krizanovic in der Saison 2014/15 ebenfalls ein Lied singen. Dank einer fantastischen Vorrunde stehen die Baskets mit einem Bein in den Playoffs. Doch zum Jahresende 2014 sah die Platzierung deutlich besser aus. Auf Platz zwei stehend lieferten die Essener Sieg um Sieg ab, bevor viele Verletzungen zuschlugen und die Siegesserie dahin war. Einzige echte Konstante im Team von Krizanovic ist der ehemalige Ritter Chris Alexander. Mit 19,7 Punkten pro Partie gehört der 31-jährige Guard zu den Topscorern der 2.Basketball-Bundesliga. Ihm zur Seite steht mit Gary Alexander ein kongenialer Partner im Spielaufbau, der über jede Menge ProA-Erfahrung verfügt. Im Hinspiel konnten die Guards der Ritter Alexander und Johnson weitestgehend unter Kontrolle halten. Beim bislang wohl besten Auswärtsauftritt der Ritter, brachte man einen ungefährdeten 87:76 Auswärtssieg unter die Teck mit nach Hause. Kirchheims Fans hoffen nun auf ein ähnliches Kunststück um den Druck auf die vorderen Tabellenränge zu erhöhen. Ein Finale gegen die MLP Academics Heidelberg und den ehemaligen Knights-Trainer Frenkie Ignjatovic am letzten Spieltag der Saison scheint noch immer möglich. Zum zweiten Teil des nächsten Doppelspieltags der 2.Basketball-Bundesliga reisen die Ritter zum Schlusslicht nach Ehingen. Beim abgeschlagenen Tabellenletzten, der mit bislang erst zehn Punkten den Abstieg nur noch theoretisch vermeiden kann, erwartet die Teckstädter das letzte verbliebene „echte“ Baden-Württemberg-Derby. „Ein angeschlagener Boxer ist immer noch gefährlich. Wer hier nicht 100% gibt, der wird überrascht sein, wie schnell man so ein Spiel verlieren kann, “ warnt Trainer Mai seine Mannschaft und hofft dabei auf viele Kirchheimer Fans. „Ich habe schon gehört, dass viele Fans nach Ehingen mitfahren werden. Das hilft uns enorm.“ Spielbeginn in Ehingen ist am Sonntag um 18 Uhr.