slogan

Euphorie mitnehmen

29.01.2015

Nach den beiden Siegen gegen Baunach und Vechta, haben die Ritter wieder direkten Kontakt zu den Playoffplätzen hergestellt. Um weiter im Kampf um die Playoffplatzierungen ein Wörtchen mit reden zu können, müssen die Ritter in den kommenden Wochen weiter fleißig Punkte sammeln. Erste Hürde auf diesem Weg ist der Nürnberger BC. Am Samstag reist die Truppe von Michael Mai zum derzeitigen Tabellenvierten. Und wieder einmal schlägt das Verletzungspech zu.

Am vergangenen Wochenende beim Heimsieg gegen Vechta war es endlich soweit. Nach langen Wochen mit anhaltendem Verletzungspech, war der Kader der Kirchheimer Korbjäger nahezu vollzählig. Einzig auf Jacob Mampuya musste die Ritter-Truppe verzichten. So konnte auch das Heimdebut von Neuzugang Julian Sensley glücken und die beiden Punkte in Kirchheim gehalten werden. Beim 85:72 Sieg erzielte der ehemalige deutsche Nationalspieler direkt 17 Punkte und verhalf so seiner Mannschaft zum wichtigen Sieg. Doch das Glück, endlich die Verletzungssorgen hinter sich lassen zu können, hielt nicht lange an. Wieder einmal begrüßte Trainer Mai unter der Woche nur sechs gesunde Spieler zum Training. Enosch Wolf und Daniel Krause lagen mit Grippe im Bett. Sie werden am Freitag zum Abschluss Training wieder zurück erwartet, dürften jedoch geschwächt ins Spiel gehen. Auch Jordan Wild musste nach anhaltenden Fußbeschwerden mit dem Training aussetzen, während Tobias Heintzen aus beruflichen Gründen verhindert war. „Die Trainingssituation macht eine gute Vorbereitung unmöglich, aber so langsam bekommen wir darin Übung“, erklärte Coach Mai. Nach den beiden Heimsiegen, herrscht im Ritterlager jedoch Zuversicht. Wie eine Befreiung schien der Sieg gegen Baunach gewirkt zu haben. Doch es geht weiterhin darum, wichtige Punkte zu sammeln. Der kommende Gegner ist dabei jedoch eines der Schwergewichte der 2.Basketball-Bundesliga. Mit den Nürnbergern wartet am kommenden Samstag der momentane Tabellenvierte der ProA auf die Kirchheimer Basketballer. Nach schwächerem Saisonstart haben sich die Franken gefangen und fahren seitdem Sieg um Sieg ein. Trainer der erfolgreichen Truppe ist Ralph Junge. Der langjährige Trainer der Kirchheimer Nachbarn aus Ehingen, hat zu Saisonbeginn die Verantwortung an Nürnbergs Seitenlinie übernommen. Ziel der Nürnberger ist die Qualifikation für die Playoffs. Dafür wurde der Kader namhaft verstärkt. Vom Bundesligisten aus Tübingen wurden die erfahrenen Robert Oehle und Josh Young verpflichtet. Während Oehle unter den Brettern die Centerarbeit verrichtet, übernimmt Young den Spielaufbau des NBC`s. Mit 14,1 Punkten pro Partie erzielt Young zudem die meisten Punkte. Mit Braydon Hobbs kam ein weiterer spielstarker Guard nach Nürnberg. Aus Ehingen brachte Junge Stephan Haukohl mit. Das Hinspiel dominierten die Ritter. In einer spannenden Partie, setzten sich die Kirchheimer zum Saisonauftakt mit 92:83 durch. Vor allem Enosch Wolf bereitete seinem gegenüber dabei mit 15 Punkten und zehn Rebounds Kopfzerbrechen. Für den Neu-Kirchheimer bedeutet das Auswärtsspiel eine Rückkehr zum letztjährigen Verein. Nach einem Abstecher in die Bundesliga, wechselte Wolf während der Saison nach Nürnberg, erhielt jedoch dort kaum Einsatzzeit. Diese erhielt der 215cm große Center dafür umso mehr in Kirchheim und wusste diese bislang auch zu nutzen. Doch nicht nur für ihn ist das Wiedersehen mit Nürnberg eine wichtige Partie. „Wir wollen den Schub der letzten beiden Heimspiele mit nach Nürnberg nehmen und auch auswärts zeigen, dass wir für Überraschungen gut sind. Ich hoffe, dass alle rechtzeitig fit werden. Nürnberg ist zwar schwer zu spielen, aber wir können auch dort bestehen,“ gibt der Trainer die Marschroute vor. Spielbeginn ist am Samstag um 19:30 Uhr.