slogan
slogan

Rumpftruppe reist nach Gießen

09.01.2015

Nach dem Rückrundenauftakt in Würzburg, bei dem sich die Kirchheim Knights mit 74:94 geschlagen geben mussten, wartet nun auf die Teckstädter der nächste schwere Brocken. Am Sonntag reist die Truppe von Trainer Michael Mai nach Gießen. Der derzeitige Tabellenzweite hat sich nach schwierigem Saisonstart wieder gefestigt und gehört mittlerweile zur Elite der 2.Basketball-Bundesliga. Hinzu kommt, dass die Ritter weiter vom Verletzungspech verfolgt werden.

Die letzten Wochen hatten es in sich für die Zweitligabasketballer der Kirchheim Knights. Erst verletzte sich Center Enosch Wolf am Knie. Nach einer erfolgreichen Knieoperation rechnet man in knapp zwei Wochen mit einer Rückkehr des Centers. Anschließend verletzte sich Aufbauspieler Bryan Smithson an der Wade. Diese Verletzung ist mittlerweile voll auskuriert, doch nun erwischte es Jordan Wild. Der amerikanische Forward verletzte sich bei einem Testspiel am Sprunggelenk und fiel bereits in Würzburg aus. „Wir hoffen, das Jordan sich schnell erholt, aber es sieht nicht allzu gut aus“, so die skeptische Einschätzung von Trainer Mai. Hoffnung gibt Julian Sensley. Der Winterneuzugang überzeugte bei seinem ersten Einsatz in Würzburg mit starken 19 Punkten, obwohl er mit knapp 34 Minuten deutlich länger spielen musste, als zunächst geplant war. Ohnehin ist Trainer Mai in den letzten Wochen gezwungen immer wieder zu improvisieren. „Im Training sind wir meist nicht mehr als acht Spieler. Da ist es schwierig sich ideal vorzubereiten. Aber wir werden auch durch diese Phase als Team durchgehen. Wir sind stark genug unsere Gegner zu bezwingen, “ so Mai. Dass es dabei jedoch hintereinander gegen die Top-Mannschaften der Liga geht, dürfte dieses Ziel nicht vereinfachen. Das Hinspiel konnten die Ritter nach großartigem Kampf mit 77:72 gewinnen. Vor allem die Defensive zeigte beim Heimspiel die wohl bislang beste Saisonleistung. Gerade dort liegt im Moment jedoch die Achillesferse der Ritter. Die Gastgeber aus Gießen scheinen im Moment einen beeindruckenden Rhythmus gefunden zu haben. Nachdem der Saisonstart mit drei Niederlagen aus den ersten fünf Partien alles andere als erhofft verlief, scheint die Truppe von Coach Dennis Wucherer ihre Leistungen zu stabilisieren. Die Folge ist Platz zwei. Auch der Kader wurde nochmals verändert. Johannes Lischka, langjähriger Bundesligaprofi, verließ die Gießener. Neu hinzu kam Aaron Hawley. Das Aufeinandertreffen mit den Rittern wird sein erstes Spiel im Trikot der 46ers werden. Doch auch ohne den Neuzugang aus den USA, verfügt Wucherer über ein ausgewogenes Team, das nahezu auf jeder Position doppelt besetzt ist. Im Hinspiel bekam dies vor allem Bryan Smithson zu spüren. Während des gesamten Spiels erhielt Kirchheims Aufbauspieler eine Sonderbewachung von Yorman Bartolo. Der Guard aus Cuba gilt als einer der besten Verteidiger der Liga und bewachte Smithson auf Schritt und Tritt. Mit Björn Schoo, Besnik Bekteshi und Benjamin Lischka, treffen die Ritter auch auf ehemalige Weggefährten, die in den vergangenen Jahren das Ritter-Trikot trugen. Mit 10,9 Punkten ist Aufbauspieler Cameron Wells Topscorer der Gießener. Doch die enorme Ausgeglichenheit des Kaders stellt die Teckstädter vor eine schwierige Aufgabe. Den mit Bartolo (10,6), Anthony DiLeo (10,5) und Eric Palm (10,9) erzielen drei weitere Spieler eine Punkteausbeute im zweistelligen Bereich. Es wartet also jede Menge arbeitet auf die Rittertruppe. Los geht`s am Sonntag um 17 Uhr.