slogan
LigaLogo

Baden-W├╝rttemberg Derby unter der Teck

07.11.2019

Am kommenden Samstag treffen Kirchheims Zweitligabasketballer auf die Karlsruher Lions. Beim Derby in der Sporthalle Stadtmitte stehen vor allem die Hausherren unter Druck, während der Tabellenelfte aus Karlsruhe relativ entspannt ins Spiel gehen kann.

 

Die BARMER 2. Basketball Bundesliga Saison 2019/2020 scheint eine große Herausforderung für Kirchheims Korbjäger zu werden. Nachdem bereits das Topspiel gegen Chemnitz äußerst knapp verloren wurde, kam es am vergangenen Wochenende noch einen Deut dicker für die schwäbischen Ritter. In Nürnberg mussten sich die Knights nach zweifacher Verlängerung geschlagen geben und standen am Ende erneut mit leeren Händen da. Doch im Sport bietet sich glücklicherweise relativ schnell die nächste Gelegenheit. Im Falle der Ritter genau sechs Tage später, also am kommenden Samstag. Dann reisen die Lions aus Karlsruhe in die Teckstadt. Die Mannschaft von Trainer Ivan Rudez hat derzeit drei Siege auf dem Konto und belegt damit Platz elf. Dabei ließ besonders der Auftakt in die Saison aufhorchen. Gegen Trier (78:76) und Hagen (84:83) setzten sich die Badener jeweils denkbar knapp durch. Eigentlich der ideale Saisonstart und dennoch fanden die Lions bis dato nicht so richtig ihren Rhythmus. Einzig gegen den derzeitigen Tabellenletzten Artland Dragons gelang noch ein weiterer Erfolg (86:73). Am vergangenen Wochenende setzte es eine bittere 82:79 Niederlage gegen Schwenningen vor heimischem Publikum. „Karlsruhe ist eine schwer zu spielende Truppe. Sie können an einem guten Tag jeden Gegner bezwingen, haben aber noch nicht so richtig in die Saison gefunden. Wir müssen hochkonzentriert und selbstbewusst zu Werke gehen,“ erklärt Knights-Geschäftsführer Chris Schmidt. Im Fokus des Karlsruher Offensivspiels steht Center Maurice Pluskota. Mit 16,5 Punkten und 8,3 Rebounds pro Partie ist Pluskota Dreh und Angelpunkt der Lions. Sein Duell mit Rendleman, Kronhardt und Co. dürfte mit ausschlaggebend für den Spielausgang sein. Ebenfalls spannend wird das Aufeinandertreffen mit Justin Gordon (11,3 Punkte pro Spiel), Orlando Parker (11,8) und Daniel Norl (9,8).

 

Ritter mit Zuversicht

 

Unter der Teck konzentrierte man sich zu Beginn der Woche auf den Blick nach vorne. „Nach den Leistungen der letzten beiden knappen Niederlagen gegen zwei Spitzenteams, gehen wir mit maximaler Motivation ins Derby. Wir haben die Niederlage gegen Nürnberg gut verarbeitet und unsere Schlüsse daraus gezogen. Jetzt wollen wir endlich uns und unsere Fans mit dem ersten Heimsieg belohnen,“ sagte Knights-Coach Mauro Parra, der gegen Karlsruhe krankheitsbedingt erneut auf seinen Assistent-Coach Miguel Rodriguez verzichten muss. Auch der eine oder andere Spieler kam mit kleineren Blessuren aus Nürnberg zurück und musste zu Wochenbeginn das Training reduzieren. Zur Wochenmitte stand Parra jedoch sein gesamter Kader wieder zur Verfügung.

 

Weiteres Duell abseits des Courts

 

Auch außerhalb des Parketts steht für die Knights und ihren Partner, die Volksbank Kirchheim-Nürtingen, eine Herausforderung an. Bei acht Heimspielen in der aktuell laufenden Saison, wird die Volksbank Challenge veranstaltet. So auch beim Derby vs. Karlsruhe. Hier tritt das Kirchheimer Schlossgymnasium an und wird versuchen mit 50 Personen zum Spiel zu kommen. Sollte dies gelingen, erhält das Schlossgymnasium einen Scheck in Höhe von 500€ von der Volksbank. Mehr Infos zur Volksbank Challenge gibt es auf der Homepage der Knights.

 

 

Foto: Tanja Spindler