slogan
LigaLogo

Wir sind megastolz auf die Jungs

16.06.2019

Große Freude in Kirchheim, Esslingen und Stuttgart: Mit der Spielgemeinschaft S.E.K. hat sich das U16 Team am Wochenende für die Jugend-Basketball-Bundesliga (JBBL) qualifiziert. In der Gruppe C belegte das Team von Coach Brian Wenzel den sehr guten zweiten Platz und sichert sich dadurch das Teilnahmerecht für die kommende Saison.


„JBBL wir kommen!“, dieser Spruch hallte spätestens am frühen Sonntagnachmittag durch die Social Media-Kanäle der Basketball Region Stuttgart, Esslingen und Kirchheim. Fans und Verantwortliche der Basketballabteilungen vom MTV Stuttgart, BVH Esslingen und VfL Kirchheim bangten mit den 12 Jungs, die gemeinsam mit ihren Coaches und einer beträchtlichen Familien-Fangruppe nach Augsburg gereist war, um das große Ziel, die Qualifikation für die JBBL, zu erreichen. Müde aber überglücklich kehrten sie am Sonntagabend wieder in die Heimat zurück. Mit der Sicherheit, nun ein Bundesligastandort zu sein und viel Selbstbewusstsein.


 


Spiel 1 - die Feuerprobe: Das erste Spiel in einem Qualifikationsturnier hat immer Signalwirkung. Das war allen Beteiligten klar. Wie wird das junge Trainerteam Wenzel/Raizner mit dem Druck umgehen? Werden die Jungs als Gemeinschaft auftreten und selbstbewusst ins Spiel einsteigen? Gegen die BIS Baskets aus Speyer zeigte die schwäbische Spielgemeinschaft schnell, dass mit ihr zu rechnen ist. Und wieder einmal bestätigte sich die alte Basketballweisheit, dass die Basis für den Sieg in der Verteidigung liegt. Dort agierte das Team geschlossen und verhinderte erfolgreich einfache Körbe des Gegners. Im Angriff war es dagegen vor allem die Ruhe und die Struktur mit der die S.E.K.-ler zu überzeugen wussten. Schritt für Schritt wurde der Vorsprung ausgebaut, kleinere Schwächephasen wieder ausgeglichen und schlussendlich mit 61:45 der erste Sieg eingefahren. Mehr als eine Notiz am Rande ist der Elternsupport von der Tribüne wert. Die mitgereisten Familienmitglieder sorgten lautstark für eine Gänsehautatmosphäre und Knights-Jugendkoordinator Frank Acheampong fieberte am Spielfeldrand mit seinen Schützlingen mit.


 


Spiel 2 - das Spitzenspiel auf Augenhöhe: Die Ergebnisse der ersten Spiele ließen schnell die Vermutung zu, dass die Partie zwischen S.E.K und den Rhein-Neckar Metropolitans ein vorgezogenes Endspiel um die Tabellenführung sein könnte. Den besseren Start erwischten zweifellos die Spieler aus der Region Mannheim, die das Wenzel-Team mit viel Druck und Aggressivität in die Bredouille brachte. Ballverluste und überhastet abgeschlossene Angriffe waren die Folge. Aber die Schwaben zeigten Nehmerqualitäten und kamen mehrfach nach einem Rückstand wieder zurück. Bis zum Ende war das Spiel offen und aus der 51:55-Niederlage konnten die Coaches auch viele positive Eindrucke mitnehmen.


Spiel 3 - die Entscheidung: Im Spiel gehen den Gastgeber Augsburg sollte die Entscheidung fallen. Die Niederlage war über die Nacht gut verkraftet und aus den Fehlern des Vortages wurde gelernt. Das Team performte in der Offensive weiterhin gut und auch wenn sich in der Defense leichte Ermüdungserscheinungen einstellten ließ sich das U16-Team nicht aus der Ruhe bringen. Mit dem 57:40-Sieg war die Qualifikation gesichert.


 


Spiel 4 – die Kür: Im letzten Spiel des gesamten Turniers gegen die tenneT young heroes waren die Würfel bereits gefallen. Die S.E.K.ler hatten die Qualifikation in der Tasche, der Gegner aus Bayreuth stand als Gruppenletzter quasi fest. Zwar fehlte es dem Spiel an Intensität, dennoch reichte die Konzentration und Motivation, um mit 59:50 den zweiten Tabellenplatz zu sichern.


 


Die Spielgemeinschaft Stuttgart Esslingen Kirchheim spielt in der kommenden Saison in der Jugend-Basketball-Bundesliga. Ein Erfolg, der ihr noch vor wenigen Monaten wenige zugetraut haben. Überzeugt hat das Gesamtpaket. Brian Wenzel, als unerfahrener Trainer hat seine ganze Empathie und Erfahrung als Profispieler in den Ring geworfen und seine Feuerprobe bestanden. Ihm steht mit Pete Raizner ein Co-Trainer zur Seite, der die Spieler bereits die gesamte Saison begleitet hat und bedingungslos während der Bandscheiben-OP von Wenzel nicht nur alle Trainingseinheiten übernommen hat, sondern auch mit Jonas Pavlakovic einen wertvollen Athletikcoach gewinnen konnte. Frank Acheampong, der mit der Mannschaft vor knapp zwei Jahren den erfolgreichen Weg begonnen hat, die Spielgemeinschaft initiierte und am Wochenende mit Leib und Seele mitgezittert hat. Die Knights-Coaches Mauro Parra und Miguel Rodriguez, die bei vielen Trainingseinheiten präsent waren und damit nicht nur den Coaches wichtige Mentoren waren, sondern auch den Spielern ihre Wertschätzung ausgedrückt haben. Aber auch die Eltern, die die Idee der Spielgemeinschaft mit Trainingseinheiten in Stuttgart und Kirchheim voll unterstützt haben und mit ihrem Support von der Tribüne der berüchtigte sechste Mann war. Und natürlich die Spieler: Die Jungs im Alter von 14 und 15 Jahren haben sich gefunden und an sich geglaubt, Sie haben einmal mehr gezeigt, dass die Summe mehr sein kann als die Addition der Einzelnen. „Die Ausgeglichenheit aller 12 Spieler hat den Unterschied ausgemacht“, so das sportliche Fazit von Brian Wenzel. „Vor allem die jüngeren Spieler sind an diesem Wochenende über sich hinaus gewachsen und uns sehr stolz gemacht.“


 


Das Team hat gewonnen, die Spieler haben sich durch ihre Spielweise am Wochenende in Augsburg viele Sympathien erspielt. Beim Gegner, den Zuschauern und auch den Ligavertretern vor Ort. Eine Wertschätzung, die Mut macht für zukünftige Aufgaben, denn die großen Aufgaben stehen nun bevor. „Die Erfahrung aus der Qualifikation hat mir sehr viel Mut gemacht“, so Brian Wenzel. Nun gilt es, dass sich die Region von Stuttgart, Esslingen, Kirchheim als JBBL-Standort etabliert. Das S.E.K.-Team gratuliert dem TV Zuffenhausen, die sich als zweites Team aus der Region erstmals für die JBBL qualifizieren konnte.


 


„Heute ist ein großartiger Tag für die Spielgemeinschaft SEK und die Kirchheim Knights! Die beiden Coaches Brian Wenzel und Peter Raizner haben unter der sportlichen Führung von Frank Acheampong einen ausgezeichneten Job gemacht die Mannschaft auf das JBBL Qualifikationsturnier vorzubereiten und auch zum Erfolg zu coachen. Ihnen gebührt ein riesen Respekt und Kompliment!" sagte Knights-Coach Mauro Parra.

Insgesamt spricht Kirchheims Cheftrainer von einer positiven Entwicklung im Kirchheimer Basketball. Das Erreichen der JBBL ist mehr als nur ein großer Erfolg. Es ist ein klares Zeichen für den sportlichen Aufwind, den die Knights derzeit aufweisen. Nach dem Aufstieg unserer ersten Herrenmannschaft des VfL in die Oberliga vor wenigen Wochen ist dies der zweite sehr wichtige Schritt in die richtige Richtung. Trotzdem haben wir im Unterbau der Knights noch eine Menge Arbeit vor uns!“ so Parra
 


SG S.E.K. vs. BIS Baskets Speyer 61:45
SG S.E.K. vs. Rhein-Neckar Metropolitans 51:55
SG S.E.K. vs. baramundi basketball akademie Augsburg 57:40
SG S.E.K. vs. TenneT young heroes 59:50