slogan
slogan

Knights treten längste Auswärtsfahrt der Saison an – am Samstag wartet Cuxhaven

18.12.2014

Am Freitagmorgen um 8 Uhr startet für die Korbjäger der Kirchheim Knights die Mission Cuxhaven. Das Ziel: Zwei Punkte. Die Aufgabe: Der Tabellenletzte, der unbedingt gewinnen muss, um die Chancen auf den Klassenerhalt realistisch zu halten. Mit An Bord sein wird Neuzugang Julian Sensley. Ob er jedoch mitwirken darf ist weiterhin unklar. Fehlen wird weiterhin Center Enosch Wolf.

Es kommt selten vor, dass man eine Freigabe bei einem Club aus Venezuela beantragen muss. Daher gibt es auch wenig Erfahrungswerte, wie lange es dauert, bis die Freigabe im Ligabüro eintrudelt. Von dieser hängt es jedoch ab, ob Kirchheims neuer Centerspieler Julian Sansley bereits beim so wichtigen Spiel in Cuxhaven zum Einsatz kommt oder nicht. Dies wäre für die Kirchheimer Ritter jedoch äußerst wichtig. Nicht nur die letzten drei Partien haben gezeigt, dass durch den Ausfall von Enosch Wolf unter Kirchheims Körben eine Lücke herrscht. Am Mittwoch in Kirchheim eingetroffen, präsentierte sich der Deutsch-Amerikaner Sensley in den ersten Trainingseinheiten in guter Verfassung, weshalb man unter der Teck auf eine schnelle Freigabe hofft. „Wir haben alles in die Wege geleitet, nun müssen wir abwarten“, so Karl Lenger, Sportlicher Leiter der Ritter. Nach drei Niederlagen in Folge, haben sich die Mannen um Kapitän Radi Tomasevic eine bessere Ausgangsposition im Kampf um die Tabellenplätze zum jetzigen Zeitpunkt verspielt. Auf Platz 13 stehend, richtet sich der Fokus nun nicht mehr nur noch auf die Playoff Plätze – auch der Blick in tiefere Tabellenregionen bereitet wieder die ein oder andere Sorgenfalte. Vor allem, da Teams wie Ehingen und Leverkusen personell noch einmal nachgelegt haben. Daher benötigt man dringend die beiden Punkte aus dem hohen Norden. Um sich ideal auf dieses Spiel vorbereiten zu können, reist die Mai-Truppe bereits am Freitag an. Mit im Mannschaftsbus befinden sich zehn treue Anhänger, die es sich nicht nehmen ließen, ihre Ritter zu begleiten. Unterstützung, die die Teckstädter auch dringend benötigen werden. Rein Tabellarisch gehen die Korbjäger dabei als klarer Favorit ins Rennen. Der Gastgeber steht mit bislang erst einem Sieg am Tabellenende der 2.Basketball-Bundesliga. Punktgleich mit den Kirchheimer Nachbarn aus Ehingen. Diese beiden Punkte resultierten aus dem vollkommen überraschenden Sieg der Bascats in Vechta. Mit 74:73 besiegten die Nordlichter dabei den großen Favoriten und erhielten die ersten und bislang letzten Punkte auf ihr Konto. Zuletzt musste sich die Mannschaft von Trainer Plendiskis jedoch viermal in Folge deutlich geschlagen geben. Bei den Niederlagen gegen Essen, Ehingen, Heidelberg und Leverkusen setzte es jeweils Niederlagen mit mehr als 14 Punkten Differenz. Die meisten Punkte im Cuxhavener Trikot erzielt dabei ein alter Bekannter. Bill Borekambi, letztes Jahr in der Vorbereitung noch im Ritter-Trikot aktiv, legt pro Partie 13,5 Punkte auf. Ihm zur Seite stehen mit Aaron Cook (9,9) und Keith Sherill (8,5) zwei US-Amerikaner. Besonders der langjährige ProA-Spieler Aaron Cook zeigte dabei gegen die Kirchheimer immer wieder gelungene Leistungen. Unter der Teck nimmt man den Gegner daher äußerst ernst. „Cuxhaven muss unbedingt gewinnen, um den Anschluss nicht komplett zu verlieren. Sie werden alles raushauen, was zur Verfügung steht und um jeden Millimeter kämpfen. Da müssen wir mit allem was wir haben dagegenhalten, “ ist sich Trainer Mai sicher. Neben Sansley hat Kirchheims neuer Trainer dabei mit weiteren Unbekannten zu kämpfen. Kapitän Tomasevic verletzte sich im Training leicht am Knie. Seinem Einsatz scheint jedoch nichts im Wege zu stehen. Auch Anführer Bryan Smithson kämpft immer noch mit den Folgen seiner Wadenverletzung. Daher richtet auch Kirchheims Trainer seinen Blick auf die kurze Weihnachtspause. Zuvor steht jedoch noch eine Mission an…