slogan

Niederlage in Baunach: Dezimierten Knights geht im Schlussspurt die Luft aus

07.12.2014

Bittere Auswärtspleite für die Kirchheim Knights: Beim zuletzt sieben Spiele sieglosen Baunach setzte es nach einem Krimi bis in die Schlussminuten ein 91:102 (45:45). Gegen das Farmteam des Bundesliga-Giganten Brose Baskets Bamberg mussten die Ritter beim dritten Auswärtsauftritt in Serie somit bereits die zwei Niederlage nacheinander hinnehmen. Mit lediglich neun Mann im Kader zollten die Teckstädter gegen das zwölfköpfig besetzte Heimteam letztlich der schwindenden Kraft Tribut. Bis zum Stand von 86:87 knapp zwei Minuten vor dem Ende schien der Ausgang noch völlig offen, allerdings machte die offensive Qualität der Gastgeber letztlich den Unterschied.
„Obwohl ich mit unserer Leistung und unserem Einsatz größtenteils zufrieden bin, haben uns leider die entscheidenden Prozent gefehlt. Wir haben heute alles gegeben und auch bei Rückständen nie den Kopf in den Sand gesteckt. In den letzten zwei Minuten hat uns dann aber leider auch die physische und mentale Frische gefehlt, gegen diesen starken Gegner zu bestehen“, resümierte Coach Michael Mai. Ohne den verletzten Enosch Wolff verfügte Mai lediglich über neun einsatzfähige Spieler. Immerhin meldete sich Führungsspieler Bryan Smithson rechtzeitig wieder fit. „Bryan hat sich für das Team durchgebissen und wir hatten bis in die vorletzte Minute die Chance auf den Sieg. Kompliment an meine Jungs für diese Leistung.“
Nach der deutlichen 70:86-Pleite in Leverkusen am vergangenen Spieltag stand Kirchheim im engen Mittelfeldkampf der Pro A in Baunach bereits unter Zugzwang. Trotz des jüngsten Rückschlags zeigten sich die Ritter von Beginn an gewillt, keine weiteren Punkte gegen in der Tabelle tiefer platzierte Konkurrenz abzugeben. Nach einer vorsichtigen Abtastphase in den ersten Minuten machten die Gäste aus der Teckstadt dann auch erstmals ihre Siegambitionen deutlich. Zwei erfolgreiche Drei-Punktewürfe in Serie von Daniel Krause sowie ein Dreipunkt-Spiel von LaVonte Dority brachten Kirchheim nach gut viereinhalb Minuten eine solide 15:7-Führung. Auf Seiten der Gäste sorgte dann jedoch vor allem das Trio Steffen Hamann, Logan Stutz und Andreas Obst für Furore. Der ehemalige deutsche Nationalspieler Hamann riss im Spielaufbau immer mehr das Zepter an sich, Stutz und Obst übernahmen die Rolle der fleißigen Punktesammler. Obwohl die Knights bis zwei Minuten vor dem Ende des Viertels den Vorsprung beim Stand von 20:14 relativ konstant hielten, sollte es nicht für eine Führung zur ersten offiziellen Pause reichen. Drei erfolgreiche ‚Dreier‘ in Serie durch Obst brachten das mit Nachwuchstalenten gespickte Farmteam des Bundesliga-Schwergewichts aus Bamberg nach zehn Minuten mit 23:20 in Front. Die heiße Phase der Gäste ebbte auch zu Beginn des zweiten Spielabschnitts nicht ab, als Alexander Engel mit einem weiteren Distanztreffer den 12:0-Zwischenspurt abrundete. Die Knights zeigten sich trotz dreier punkteloser Minuten jedoch nur kurz geschockt, begannen Schritt für Schritt ihr Comeback in dieses wichtige Spiel. Bereits zur Mitte des Viertels lag Kirchheim beim Stand von 31:33 wieder in unmittelbarer Schlagdistanz. Jedoch zeigte sich auf Seiten Baunachs vor allem ein Mann auf einer Mission: Andreas Obst. Zwei weitere erfolgreiche Drei-Punkte-Würfe brachten den Gastgebern rund drei Minuten vor der Halbzeit erneut eine etwas deutlichere 7-Punkte-Führung. Kirchheim stellte jedoch einmal mehr seine Moral unter Beweis, startete befeuert vom glänzend aufgelegten Krause sowie starken Szenen von Dority einen 8:1-Lauf. 45:45 lautete das gerechte Halbzeitergebnis.
Auch in den Minuten nach dem Seitenwechsel lieferten sich die Kontrahenten einen offenen Schlagabtausch. Kampf, Einsatz und harte Defensive paarten sich sowohl bei Baunach als auch bei Kirchheim mit einigen sehenswerten Offensivaktionen. Die kleinere Rotation der Gäste begann sich dann jedoch ab Mitte des dritten Spielabschnitts langsam etwas deutlicher bemerkbar zu machen. Vor allem Stutz sorgte auf Seiten der Gäste mit seiner Klasse nun für den Unterschied, während auf Seiten der Kirchheimer vor allem der gut aufgelegte Krause dagegenhielt. Über 63:60 nach 27 Spielminuten setzte sich Baunach durch einen späten Zwischenspurt erstmals deutlicher auf neun Punkte Vorsprung ab. Ein später Drei-Punkte-Wurf von Dority kurz vor der Viertelsirene erhielt Kirchheim vor dem Schlussabschnitt beim Stand von 63:69 jedoch weiterhin alle Chancen. Obwohl Baunach nach zuvor sieben Pleiten in Serie gegen immer müdere Kirchheimer nun mit aller Macht auf die Vorentscheidung drängte, stellten die Ritter ihre intakte Moral und großen kämpferischen Qualitäten eindrucksvoll unter Beweis. Bis zur Mitte des Spielabschnitts hielt Kirchheim beim Stand von 75:80 das Defizit weiter konstant. Mit einem Kraftakt kämpften sich die Knights durch den bereits dritten ‚Dreier‘ von Kapitän Radi Tomasevic dann kurzzeitig gar auf 79:80 heran, die Gäste behielten jedoch weiter einen kühlen Kopf. Drei Minuten vor dem Ende setzte sich Baunach auf 85:81 ab. Tomasevic mit einem weiteren Drei-Punkte-Treffer sowie ein Sprungwurf von Ben Beran brachten Kirchheim knapp zwei Minuten vor dem Ende ein weiteres Mal in unmittelbare Schlagdistanz (86:87) - jedoch sollte es das letze Hurra der tapferen Ritter bleiben. Zwei Freiwürfe durch Engel, ein Sprungwurf von Johannes Thiemann sowie der sechste Dreier von Obst besorgten 47 Sekunden vor Schluss die Entscheidung zugunsten Baunachs. Nach weiteren Punkten auf beiden Seiten setzte es mit 91:102 somit die siebte Niederlage im dreizehnten Saisonspiel für Kirchheim. Der Anschluss an die Playoff-Plätze bleibt jedoch nach wie vor intakt.

Es spielten: LaVonte Devon Dority (17 Punkte/ 6 Assists), Radivoj Tomasevic (21/ 4 Dreier), Daniel Krause (14/ 4 Dreier ), Bryan Smithson (5), Jacob Mampuya (3), Jannik Lodders (2 / 5 Rebounds), Tobias Heintzen (0), Jordan Wild (9/ 18 Rebounds), Ben Beran (20).