slogan

Nächster Favoritensturz – Starke Kirchheimer gewinnen in Essen

23.11.2014

Am vergangenen Samstagabend schlugen die Kirchheimer Zweitliga-basketballer den Tabellenzweiten aus Essen deutlich mit 87:76. Dank einer überragenden Mannschaftsleistung, bei der fünf Spieler mit zweistelliger Punkteausbeute glänzen konnten, dominieren die Teckstädter ab dem zweiten Abschnitt und kommen zu keiner Phase des Spiels in Gefahr. Durch den sechsten Saisonsieg halten die Ritter den Kontakt zu den Playoff Rängen.

Damit konnte man unter der Teck nun wirklich nicht rechnen. Zu stark die bisherigen Auftritte der Essener Truppe von Trainer Krizanovic vor heimischem Publikum. Erst eine Heimniederlage (gegen den Tabel-lenführer aus Würzburg) stand auf dem Konto der Gastgeber. Und zunächst schien sich der Favoritenstatus auch zu bestätigen. Schnell gingen die Hausherren mit 7:2 in Führung. Doch die Ritter erholten sich schnell und kamen durch Punkte von Bryan Smithson und Enosch Wolf wieder in Schlagdistanz. Im ersten Abschnitt dominierten vor allem die Offensivreihen beider Mannschaften. Auf Kirchheimer Seite saßen die Würfe von jenseits der Drei-Punkte-Linie. Aber auch die Essener, vor allem in Person von Thomas Baudinet, der alleine im ersten Viertel drei Dreier erzielen konnte, trafen hochprozentig. So ging es mit einer knappen Kirchheimer Führung (27:26) in die erste Viertelpause. Nun fanden sich beide Defensivreihen wieder besser zurecht und die Mannschaften hatten Schwierigkeiten Punkte zu erzielen. Einzig der erneut sehr stark aufspielende Lavonte Dority fand immer wieder den Weg zum Korb und punktete beständig. Zwei Dreier von Routinier Radi Tomasevic und weitere Dority-Punkte erhöhten die Führung für Kirchheim, die nun ruhig und konzentriert ihren Plan durchzogen. Auch ein technisches Foul gegen Jordan Wild brachte die jungen Teckstädter nicht aus dem Konzept. In der Verteidigung wurde nochmals eine Schippe draufgelegt. Die Wirkungskreise von Essens Topscorer Chris Alexander wurden ständig von Bryan Smithson und Lavonte Dority kontrolliert, so dass dieser während der gesamten Partie nicht ins Spiel finden konnte und letztlich mit 12 Punkten deutlich unter seinen Möglichkeiten blieb. Beim Stand von 49:40 ging es in die Kabinen. Nur 14 Zähler ließ die starke Kirchheimer Verteidigung im zweiten Abschnitt zu. Das erste Ausrufezeichen war gesetzt, aber noch war die Partie lange nicht entschieden. Viele Kirchheimer Fans, die vor dem heimischen Fernseher die Live-Übertragung von Knights-TV mitverfolgten, mussten nun eine Reaktion aus Essen erwarten. Doch das Gegenteil erfolgte. Trafen in der ersten Halbzeit vor allem die Kirchheimer Guards, so war es nun an den Centerspielern um Enosch Wolf und Ben Beran den dritten Abschnitt zu dominieren. Immer wieder suchten die Ritter das gegnerische Brett. Die Gastgeber hatten in dieser Phase nichts entgegen zu setzen und Kirchheim zeigte ein starkes drittes Viertel. Punkt für Punkt erhöhten die Knights den Vorsprung. In der Defensive bewies Jannik Lodders unbändigen Einsatz und griff sich acht Rebounds. Der Top-Wert auf Kirchheimer Seite, die zum wiederholten Male das wichtige Reboundduell für sich entscheiden konnten. Beran, mit 16 Punkten Topscorer der Partie, per Dreier zum 75:52, erhöhte die Kirchheimer Führung nochmals. Nichts schien die Korbjäger stoppen zu können. Und das schienen diese auch zu merken. Mit Beginn des Schlussviertels nahmen die Ritter das Tempo heraus. Vor allem die Foulprobleme von Ben Beran, Enosch Wolf und Jordan Wild, die jeweils mit vier persönlichen Fouls belastet waren, zwang die Knights dazu. Und Essen versuchte dies auszunutzen. Buljevic per Dreier verkürzte nochmals auf 65:83, doch die Ritter spielten nun in aller Ruhe die Zeit herunter, während bei Essen nun auch noch Wurfpech dazu kam. „Wir haben heute ein sehr starkes Spiel gezeigt. Ich bin sehr zufrieden mit unserer Leistung. Am Ende haben wir zu früh zurückgeschalten und können froh sein, das sich das nicht gerächt hat, “ sagte Trainer Michael Mai nach Spielende. Durch den Sieg halten die Teckstädter den 9. Tabel-lenplatz und somit den Kontakt zu den Playoff-Plätzen. In der dicht gestaffelten Tabelle der 2.Basketball-Bundesliga, trennt die Ritter nur ein Sieg vom 3.Tabellenplatz. Am kommenden Spieltag müssen Kirchheims Korbjäger zu den Bayer Giants aus Lever-kusen.


Es spielten: LaVonte Devon Dority (12), Radivoj Tomasevic (15), Daniel Krause (10), Enosch Wolf (8 Punkte, 8 Rebounds), Bryan Smithson (13), Jacob Mampuya (n.e.), Jannik Lodders (7 Punkte, 8 Rebounds), Tobias Heintzen (n.e.), Jordan Wild (6), Ben Beran (16).