slogan
slogan

Start der Auswärtsserie

21.11.2014

Am kommenden Samstag reisen die Basketballer der Kirchheim Knights zum Auswärtsspiel nach Essen. Die Ritter müssen sich dabei in den kommenden Wochen auf ein hartes Auswärtsprogramm einstellen. Sechs der folgenden sieben Ligapartien finden in fremder Halle statt. Nach dem Derby gegen Ehingen warten in den kommenden Wochen die beiden Topteams, aber auch Mannschaften aus dem unteren Drittel der ProA auf die Teckstädter.

Sechs Auswärtsspiele bei nur einem Heimspiel. So lautet die Aufgabe für die Korbjäger der Kirchheim Knights in den folgenden Wochen. Dabei treffen die Knights auf die beiden Erstplatzierten Teams aus Würzburg und Essen, sowie die Cuxhaven Bascats, Aufsteiger Baunach und Leverkusen. Ein straffes Programm bis zur kurzen Weihnachtspause. Doch die Kirchheimer Korbjäger haben sich einiges vorgenommen. “Wir wollen auf jeden Fall noch einige Punkte einsammeln vor der Pause. Viele Mannschaften werden über Weihnachten nachrüsten. Es wird also keinesfalls leichter, “ so Trainer Mai. Die erste große Hürde wartet bereits am kommenden Samstag. Den Guards Bryan Smithson, Daniel Krause, Radi Tomasevic und Lavonte Dority steht dabei eine schwierige Aufgabe bevor. Mit dem Backcourt um Chris Alexander und Gary Johnson, hat Essen das wohl stärkste ProA Duo in seinen Reihen. Vor allem Chris Alexander konnte mit 20,1 Punkten pro Partie bislang voll überzeugen und ist somit einer der Topscorer der gesamten Liga. Der langjährige ProA-Spieler scheint dabei seine wohl bislang stärkste Saison aufs Parkett zu legen. Er profitiert dabei von der auf ihn ausgerichteten Spielweise von Trainer Krizanovic, der durch das pfeilschnelle Duo seiner Mannschaft einen Fast-Break-orientierten Spielstil auferlegt hat. Unter den Körben konnten sich die Essener zu Saisonbeginn mit dem ehemaligen Heidelberger Michael Jost verstärken. Der deutsche Power Forward verfügt, trotz einer Körpergröße von 202cm, über einen sicheren Distanzwurf und stellt somit seine Gegenspieler immer wieder vor Herausforderungen. Unterstützung erhält er von Center Christoph Hackenesch und Marquez Oliver, die mit jeweils 204cm ebenfalls über die geeignete Körpergröße für Centerspieler verfügen. Diese werden sich wohl hauptsächlich mit Enosch Wolf, Ben Beran und Jordan Wild um die Vorherrschaft unter den Körben streiten. Während der Saison wurde zudem der ProA-erfahrene Forward Devin White nachverpflichtet. Dieser spielte zuletzt in Heidelberg. Ein weiteres Indiz der neuen Erwartungshaltung in Essen. „Die Baskets haben das wohl vielseitigste Team. Nahezu jeder Spieler ist gefährlich. Sie gehören zu den besten Teams der 2.Liga und stehen völlig verdient auf dem 2.Tabellenplatz,“ zollt Michael Mai dem kommenden Gegner Respekt. Auch die Statistik belegt dies. Mit Alexander (20,1 Punkte pro Spiel), Marco Buljevic (11,4), Jost (7,3), Hackenesch (7,6), Oliver (8,8), Thomas Baudinet (8,1), Robin Christen (7,5), White (7,8) und Johnson (8,6) stehen Trainer Krizanovic eine Vielzahl von möglichen Offensivoptionen zur Verfügung. Dennoch reisen die Ritter selbstbewusst nach Essen. „Wir haben mit Nürnberg, Gießen und Gotha schon den einen oder anderen Favoriten besiegen können. Warum sollte uns das in Essen nicht auch gelingen?“ so Kirchheims Trainer. Unter der Teck herrscht nach der starken zweiten Halbzeit gegen Ehingen weiter großes Selbstbewusstsein. Vor allem Neuzugang Dority scheint in Kirchheim angekommen zu sein. Der 23-jährige Guard dominierte den Spielaufbau der Kirchheimer und beeindruckte mit guter Übersicht und starker Verteidigung. Auf ihn und seine Kollegen wartet nun der nächste Aufstiegsaspirant. Ein guter Zeitpunkt für die nächste Überraschung. Spielbeginn im Essener Sportpark Am Hallo ist am Samstag um 19:30 Uhr.