slogan

Zum ersten Mal Favorit

13.11.2014

Am kommenden Samstag empfangen die Kirchheimer Korbjäger mit Erdgas Ehingen den momentanen Tabellenletzten der 2.Basketball-Bundesliga. Für die Ritter ist dies eine neue Situation, denn zum ersten Mal geht die Mai-Truppe als Favorit in ein Spiel. Doch wie so oft im Sport haben die Spiele ihre eigenen Gesetze. Ganz besonders, wenn es sich dabei um langjährige Derbys handelt.

Nach dem Aufstieg der Crailsheim Merlins in die Basketball-Bundesliga und dem Abstieg der BG Karlsruhe in die ProB, ist aus der Vielzahl an Nachbarschaftsduellen, nur noch eine kleine Menge geworden. Während man Heidelberg und Nürnberg schon zu entfernteren Gegnern zählen kann, besteht das letzte Derby der Kirchheimer Ritter im Duell mit Erdgas Ehingen. Dieses findet nun am kommenden Samstag um 19:30 Uhr in der Sporthalle Stadtmitte statt. Von den Teckstädtern, momentan auf Tabellenplatz 12 geführt, wird beim Aufeinandertreffen mit dem Schlusslicht der 2.Basketball-Bundesliga nicht weniger als ein Sieg erwartet. Zu enttäuschend waren die bisherigen Auftritte der Ehinger. Doch der Eindruck mag verwirren. Erst am vergangenen Wochenende durchbrach die Truppe von Trainer Michael Spöcker den Bann und schlug die Bayer Giants Leverkusen deutlich mit 74:63. Dabei überzeugte die geschlossene Mannschaftsverteidigung und dominierte den Gast von Beginn an. Überragender Mann auf dem Parkett war Center und Nachwuchshoffnung Mahir Agva mit 23 Punkte und 18 Rebounds. In Ehingen stand man vor der Saison vor ähnlichen Herausforderungen wie unter der Teck. Der langjährige Trainer Ralph Junge verabschiedete sich nach einigen erfolgreichen Jahren, in denen er sich den Ruf als ausgezeichneter Coach erarbeiten konnte, aus Ehingen und ging nach Nürnberg. Spöcker übernahm. Doch nicht nur am Seitenrand veränderte sich das Ehinger Bild. Auch die Leistungsträger Carlton Guyton (nun in Gotha) und Virgil Matthews (Chemnitz) verließen die Truppe. Ein Neuanfang stand bevor. Wie man es seit langer Zeit aus Ehingen kennt, steht die Nachwuchsförderung im Mittelpunkt der Gesamtkonzeption. So auch in dieser Saison. Vor allem Agva, Joey Ney und Brian Butler erhalten nun die Möglichkeit, vermehrt Erfahrungen in der ProA zu sammeln. Dabei sollen sie von den Neuzugängen Jarrad Weeks, Patrick Simon und Westin Lee Eikmeier unterstützt werden. Vor allem der enorm explosive Australier Weeks gilt dabei als erste Offensivoption. Dieser konnte bereits im Vorbereitungsspiel gegen Kirchheim zeigen, was in ihm steckt. Dennoch konnten sich die Ritter im Sommer deutlich durchsetzen. Doch leider werden für Vorbereitungsspiele keine Punkte vergeben und so gilt es am Samstag für Kirchheims Mannen, den Fokus voll auf Ehingen zu richten. Traditionell liefern diese in Kirchheim sehr gute Leistungen ab, weshalb Trainer Michael Mai warnt:“ Wir dürfen nicht den Fehler machen und davon ausgehen, dass wir auch nur 1% nachlassen können. Dieses Spiel wird schwieriger, als die die wir bisher gespielt haben, “ ist sich Kirchheims neuer Mann an der Seitenlinie sicher. Eine entscheidende Rolle dürften dabei seinen beiden Point-Guards Bryan Smithson und Lavonte Dority zukommen. Ihre Hauptaufgabe wird es sein, die Wirkungskreise von Weeks einzuschränken. Doch auch unter den Brettern gilt es, sich wie in den ersten Spielen im Rebound Duell durchzusetzen. Gegen Jena schienen die Ritter ihre bisherige Stärke nicht entscheidend einsetzen zu können. Vor allem der bullige Center Kendall Chones stellte die Recken um Enosch Wolf und Ben Beran immer wieder vor große Probleme. „Wir müssen von Anfang an hellwach sein und unsere Stärken klug einsetzen“, gibt Mai die Richtung vor. Los geht`s am Samstag um 19:30 Uhr