slogan
slogan

Doppelspieltag mit Höhen und Tiefen

02.11.2014

Das vergangene Wochenende hatte für die Korbjäger der Kirchheim Knights einen Sieg und eine Niederlage parat. Nachdem am Freitagabend in der Sporthalle Stadtmitte die Oettinger Rockets Gotha mit 94:84 nach Verlängerung besiegt werden konnten, mussten sich die Teckstädter am Sonntagabend dem Bundesligaabsteiger aus Vechta deutlich mit 78:96 geschlagen geben. Dennoch können die Ritter mit der Punkteausbeute zufrieden sein. Nach dem 8.Spieltag stehen die Knights nun auf dem 7.Tabellenplatz.

Nach einem schwachen Beginn, durften am Freitagabend die Zuschauer in der Sporthalle Stadtmitte wieder ein sportliches Highlight erleben. Hauptdarsteller war Keith Gabriel. Der amerikanische Guard rettete den zunächst schwach aufspielenden Kirchheimern mit vielen gelungenen Aktionen, darunter ein akrobatisch verwandelter Korbleger trotz Foul des Gegners und ein krachender Dunking, das Spiel und riss das Kirchheimer Publikum von den Stühlen. 31 Punkte standen am Ende auf dem Konto des jungen Shooting Guards, der in den vergangenen Wochen nicht die erhofften Leistungen zeigen konnte. Dass es diesen Extra-Schub benötigte, lag nicht zuletzt an einer hervorragend eingestellten Gästemannschaft, die sich auf die Stärken der Ritter sehr gut eingestellt hatte und mit kontrolliertem und ruhigen Spielaufbau, die Schnellangriffe der Teckstädter schon vor der eigentlichen Entstehung im Keim erstickte. So gelang es den Gästen auch mit einer Neun-Punkte-Führung, beim Stand von 38:47, in die Halbzeitpause zu gehen. Doch in der zweiten Hälfte schafften es die Ritter vor allem in der Defensive eine Schippe drauf zu packen. Immer wieder zwangen die Kirchheimer den Gast zu schwierigen Würfen oder Fehlern, die dann in Schnellangriffe umgewandelt wurden. Dennoch blieb es eine ganz enge Partie. Den letzten Angriff der regulären Spielzeit hatten die Korbjäger, doch Gabriel verfehlte mit der Schlusssirene den siegbringenden Wurf. In der Verlängerung konnten sich die Gothaer den Angriffsbemühungen der Ritter jedoch nicht mehr erwehren und mussten früh die Niederlage eingestehen. „Wir haben in der zweiten Halbzeit einiges verändert. Das hat dann auch sehr schnell gegriffen und uns letztlich sehr geholfen, “ sagte Michael Mai nach dem Spiel. Ein gelungenes Debut feierte Neuzugang Lavonte Dority, der bei all seinen Wurfversuchen ohne Fehlwurf auskam und letztlich neun Punkte verbuchen konnte. „Lavonte hat ein sehr gutes Spiel gemacht und gezeigt, warum wir ihn geholt haben. Er ist erst seit wenigen Tagen hier und braucht noch etwas Zeit, “ so Kirchheims Trainer. Bereits zwei Tage später stand dann für die Truppe die Auswärtsfahrt nach Vechta an. Der Bundesligaabsteiger startete schwach in die bisherige Saison. Erst vor weni-gen Wochen wurde Ex-Ritter Ahmad Smith durch Derek Wright ersetzt. Dennoch schienen die Vechtaer der ganz klare Favorit zu sein. Und diese Stellung unterstrichen die Hausherren von Beginn an. Angeführt vom bärenstarken Chase Griffin, mit 22 Punkten Topscorer des Abends, starteten die Vechtaer mit einem 13:5 Run und gaben die Führung während der gesamten Partie nicht mehr ab. Vor allem unter den Körben mussten die sonst so dominierenden Kirchheimer immer wieder dem Gegner den Vortritt lassen. Das gewohnt schnelle Ritter-Spiel fand zu Beginn kaum statt, da die Hausherren klug das Tempo aus dem Spiel nahmen. Früh erhielt Aufbauspieler Bryan Smithson sein zweites persönliches Foul und musste auf die Bank. Doch auch die eingewechselten Dority und Gabriel konnten dem Kirchheimer Spiel keine Struktur geben und so setzten sich die Gastgeber Stück für Stück ab. In die Kabinen ging es mit einer 16 Punkte Führung für Vechta. Vor allem die eigene Defensive be-reitete Mai Kopfzerbrechen. Noch keimte Hoffnung, waren die Teckstädter doch auch in den bisherigen Spielen zur Halbzeit zumeist im Rückstand. Doch an diesem Abend gab der Favorit nicht nach. Die Knights rackerten und kämpften, doch näher als 13 Punkte sollten sie nicht mehr herankommen. Mit 21 Punkten und neun Rebounds war Ben Beran Topscorer auf Kirchheimer Seite. Am kommenden Samstag empfangen die Kirchheimer den Tabellendritten aus Jena in der Sporthalle Stadtmitte. Spielbeginn ist um 19:30 Uhr.

Es spielten: Tomasevic (Gotha 5 Punkte / Vechta 6 Punkte), Dority (9 / 9), Krause (6 / 9), Wolf (16 / 8), Smithson (13 / 6), Mampuya (n.e. / 1), Lodders (7 / 8), Heintzen (n.e. / 2), Gabriel (31 / 6), Wild (3 / 2), Beran (4 / 21)