slogan
slogan

Eine neue Chance

17.10.2014

Nach den bitteren Niederlagen gegen Heidelberg, Hamburg und Chemnitz, treten die Zweitligabasketballer der Kirchheim Knights am Samstag gegen die Gießen 46ers an. Sowohl das Tabellenbild, als auch die wirtschaftlichen Unterschiede, zeigen Gießen dabei als klaren Favoriten. Doch die bisherige Saison hat gezeigt, das Kirchheim gegen jeden Gegner mithalten kann.

Am Samstag um 19:30 Uhr erhalten die Korbjäger aus Kirchheim die nächste Möglichkeit, ihren Underdog-Status für eine Überraschung zu nutzen. Gelungen ist dies bereits am 1.Spieltag, als man Nürnberg besiegen konnte. Gerade einmal drei Wochen ist dies her und dennoch hat sich seitdem Vieles verändert. Nach den knappen Niederlagen wurden die Sorgenfalten wieder größer. Dennoch zeigt der Saisonstart, dass die Ritter in jedem Spiel ihre Siegchance hatten und es nur an eigenen Fehlern lag, den Sieg letztlich nicht über die Zeit zu bringen. Dies soll nun anders werden und der Startschuss dafür soll bereits am Samstag erfolgen. „Wir haben am Anfang zu viele Punkte liegenlassen. Die müssen wir jetzt gegen noch stärkere Teams wieder holen, “ so Point-Guard Bryan Smithson, der im letzten Spiel gegen Heidelberg noch leicht geschwächt durch eine Erkältung auf dem Parkett stand. Am Samstag erhalten die Ritter dabei die erste Möglichkeit. Mit den Gießen 46ers treffen die Kirchheimer auf eine Mannschaft, die zu Saisonbeginn von vielen Fachleuten als sicherer Playoff Kandidat gehandelt wurde. Vor allem die Neuzugänge erhielten dabei das Prädikat „besonders wertvoll“. Aus Kirchheim stieß 213cm-Recke Björn Schoo zum Team von Ex-Nationalspieler Dennis Wucherer. Dieser hatte Schoo in der vergangenen Saison, beim Saisonschluss in Kirchheim live beobachten können und war so beeindruckt von dessen Leistung, dass es im Sommer zur Verpflichtung kam. Doch bislang konnte Schoo die Erwartungen noch nicht erfüllen. Mit bislang nur rund 15 Minuten Einsatzzeit pro Partie, dürfte auch der ehemalige Kirchheimer unzufrieden sein. Doch nicht nur Schoo kennt die Sporthalle Stadtmitte gut. Auch Besnik Bekteshi und Benni Lischka kennen Kirchheims Heimstätte in und auswendig. Besonders für den gebürtigen Kirchheimer Bekteshi, dürfte das Wiedersehen mit vielen Weggefährten ein besonderes Erlebnis werden. Seit seiner schweren Knieverletzung, kämpft sich der junge Guard wieder zurück. In 19 Minuten Einsatzzeit pro Spiel, gelangen ihm bislang durchschnittlich neun Punkte. Verstärkt wurde die Wucherer-Truppe zudem vom bundesligaerfahrenen Cameron Wells, der für Tübingen bereits die Basketballschuhe schnürte, Eric James, der in Chemnitz ProA-Erfahrungen sammeln konnte, und den Crailsheimer Aufstiegsheld Yorman Bartolo. Aus der Vorjahresmannschaft wurden die Leistungsträger Anthony DiLeo und Jonathan Malu weiter an den Club gebunden. Der letzte Neuzugang stieß erst wenige Wochen vor dem Saisonstart zur Truppe. Johannes Lischka, ehemaliger deutscher Nationalspieler, unterschrieb in Gießen. Aufgrund einer Gehirntumor-Operation und der daraus resultierenden Nachbehandlung geriet Lischka vor gut einem Jahr außer Form und versucht diese nun in Gießen wiederzuerlangen. Doch vor allem die starken Centerspieler dürften Kirchheims Trainer Michael Mai, große Sorgenfalten bereiten. Gut das zumindest alle Kirchheimer wieder gesund an Bord sind. Auch Tobias Heintzen hat sich von seiner leichten Gehirnerschütterung erholt. Einzig bei Kapitän Tomasevic zwickt der Rücken noch ein wenig, doch einem Einsatz am Wochenende sollte nichts im Weg stehen. Noch bestens in Erinnerung ist den Kirchheimern das letzte Aufeinandertreffen mit Gießen. Dank einer Dreiershow von Max Rockmann, Bryan Smithson und Radi Tomasevic in der Verlängerung, konnten die Gäste besiegt werden. Eines der Saisonhighlights des letzten Jahres. Nach intensiven Wochen der Vorbereitung und der ersten Saisonspiele, nahmen die Ritter am Donnerstagabend eine erste Auszeit vom Trainingsalltag und schalteten in der Panorama-Therme in Beuren ab. Vielleicht die notwendige Entspannung, um auch am Ende einer Partie einen kühlen Kopf zu bewahren. Spielbeginn ist am Samstag um 19:30 Uhr in der Sporthalle Stadtmitte.