slogan

Erster Streich der neuen Ritter

28.09.2014

Der Saisonauftakt der 2.Basketball-Bundesliga hätte für die Kirchheim Knights nicht besser laufen können. Mit einem fantastischen 92:83 Sieg konnte der Gast aus Nürnberg bezwungen werden. Eine deutliche Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit, sicherte dem Team von Trainer Michael Mai die ersten beiden Zähler. Doch viel mehr als das, beeindruckt das Auftreten der jungen Truppe gegen den Favoriten. Angeführt von Bryan Smithson, der mit 20 Punkten Topscorer der Kirchheimer wurde, bereiten die Knights den ca. 900 Zuschauern ein tolles Spiel, in dem Keith Gabriel per Dunking das Highlight des Abends setzen konnte.

Wo stehen die Knights? Kann man gegen Nürnberg überhaupt mithalten oder gibt es den ersten Dämpfer? Fragen die sich viele Gäste des Spiels am Samstagabend wohl vorab stellten. Doch die Antwort folgte schon während den ersten Spielminuten. Smithson, Ben Beran, Enosch Wolf, Keith Gabriel und Daniel Krause bildeten zunächst die Anfangsfünf der Ritter. Und die Nervosität war greifbar. Trotz guter Wurfmöglichkeiten, schien der Nürnberger Korb zunächst wie vernagelt. Erst Daniel Krause nach drei Minuten per Korbleger bezwang die Nürnberger Defensive. Doch auch Nürnberg biss sich regelmäßig die Zähne an Kirchheims Verteidigern aus. Es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, das geprägt war von vielen Ungenauigkeiten und Abstimmungsproblemen auf beiden Seiten. Für Nürnberg übernahm häufig Jung-Nationalspieler Stephan Haukohl in der Offensive Verantwortung. Die Ritter versuchten über den Kampf ins Spiel zu kommen, doch auch im zweiten Viertel änderte sich wenig am Gesamtbild. Die Gäste konnten sich auf sieben Punkte absetzen, doch die eingewechselten Jordan Wild, Radi Tomasevic und Jannik Lodders hielten den Abstand konstant. „Hier hatten wir unsere frühe Chance“, sagte Nürnbergs Trainer Ralph Junge nach dem Spiel. Doch die Kirchheimer retteten sich in die Halbzeitpause. Beim Stand von 37:43 versammelte Trainer Mai seine Truppe und er schien die richtigen Worte gefunden zu haben. Wie ausgetauscht kamen die Ritter zurück aufs Parkett. Daniel Krause und Ben Beran per Dreier eröffneten den zweiten Abschnitt und innerhalb von wenigen Minuten war der Ausgleich hergestellt. Nürnberg schien überrascht, jedoch nicht gewillt, die beiden Punkte so einfach herzuschenken. Die Partie wurde nun immer spannender. Beide Mannschaften schlossen erfolgreich ihre Angriffe ab und es blieb eng. Die Knights hatten nun aber Selbstvertrauen getankt und das Publikum stand nun hinter seiner neuformierten Truppe. Angefeuert und nun endlich im Spiel angekommen, begannen die Ritter ein Feuerwerk abzubrennen. Schön herausgespielte Punkte und athletische Highlights wie der krachende Dunking von Keith Gabriel, entfachten die Sporthalle Stadtmitte, die nun wie der sechste Mann fungierte. Nürnberg versuchte noch einmal alles und stellte seine Taktik um, doch die jungen Kirchheimer hatten nun Selbstvertrauen getankt. Mit beinharter Verteidigung wurden weitere Ballverluste erzwungen, die in einfache Punkte umgemünzt wurden. „Wir haben sehr viele junge Spieler in unserer Mannschaft, die sich zuerst einmal finden mussten. Auch die Stimmung in der Sporthalle Stadtmitte war für viele neu. In der zweiten Halbzeit waren wir dann drin im Spiel. Wir hatten einige wichtige Defensivaktionen, wodurch wir zu unserem schnellen Angriffsspiel gefunden haben. So wollten wir spielen, “ sagte Kirchheims Trainer Michael Mai. Gut eine Minute vor Schluss, bei einer komfortablen zehn Punkte Führung, war das Spiel dann entschieden und Kirchheims Fans bedankten sich mit Standing Ovations bei ihrer neuen Truppe. Für die Ritter geht es nun am kommenden Wochenende mit dem ersten Doppelspieltag weiter. Zunächst muss die Mai-Truppe am Freitag in Chemnitz antreten, bevor dann am Sonntag um 17 Uhr die Hamburg Towers in Kirchheim empfangen werden.


Es spielten: Tomasevic (11 Punkte), Smithson (20), Wolf (15), Wild (5), Heintzen (n.e.), Mampuya (0), Krause (8), Lodders (5), Gabriel (14), Beran(14)