slogan

Nachbarschaftsduell zum Abschluss

29.03.2019

Kirchheims Zweitligabasketballer absolvieren am kommenden Samstag ihr letztes Saisonspiel. Gegen den Nachbarn aus Ehingen geht es für die Ritter um einen positiven Abschied von ihren Fans. Für den Gegner ist es jedoch ein äußerst wichtiges Spiel, um in den Playoffs noch Heimrecht zu erhalten. Bei einem Sieg könnte Ehingen nach einer tollen Saison sogar noch auf Tabellenplatz drei klettern.


 


Eine Saison voller Ups and Downs und mit einigen Verletzungssorgen, neigt sich für die Teckstädter dem Ende zu. Nach 29 Spieltagen stehen die Korbjäger auf Tabellenplatz zwölf. Seit dem vergangenen Wochenende steht das endgültige Aus im Kampf um die Playoffs fest. Doch am letzten Spieltag wollen die Ritter vor heimischem Publikum nochmals für Furore sorgen. „Unsere Fans haben uns bei jedem Spiel, egal ob auswärts oder zuhause, toll unterstützt, deshalb wollen wir am letzten Spieltag nochmal Gas geben und uns gegen Ehingen gut präsentieren,“ gibt Geschäftsführerin Bettina Schmauder das Ziel vor. Ob die Ritter dabei eine ähnliche Leistung abrufen werden wie es der letzte Gegner, die Artland Dragons, im Aufeinandertreffen vor knapp einer Woche taten darf dabei durchaus bezweifelt werden. Befreit von jeglichem Druck lieferten die Drachen eine sensationelle Partie mit unglaublicher Wurfquote ab. Am Ende hatten die Kirchheimer dem nichts entgegen zu setzen. Auch unter der Teck möchte man am kommenden Samstag nochmals seine Qualitäten zeigen. Dabei stehen die Gäste aus Ehingen auch im letzten Saisonspiel noch unter Druck. Nach einer fantastischen Saison sind die Ehinger das Überraschungsteam des Jahres. Derzeit auf Platz sechs stehend, haben die Ehinger mit einem Sieg noch die Chance auf Platz drei und ein Heimrecht in der ersten Playoffrunde. Da gegen die direkten Konkurrenten aus Heidelberg, Rostock und Nürnberg alle direkten Vergleiche gewonnen wurden, werden zwei Punkte und ein Ausrutscher der genannten Teams benötigt, um noch auf Platz drei zu klettern. Bei aller Nachbarschaftssympathie werden die Ritter dennoch alles versuchen um die Punkte in der Teckstadt zu behalten. Auch die Korbjäger könnten noch an Tübingen und Quakenbrück in der Tabelle vorbeiziehen. Dabei wird sich die Verteidigung der Ritter gleich auf mehrere Aufgaben einstellen müssen. Mit Seger Bonifant steht ein brandgefährlicher Distanzschütze in den Reihen der Ehinger. 15,3 Punkte pro Spiel bei einer Dreierquote von sagenhaften 52,7 % steht für den US-Amerikaner zu Buche. Getoppt wir Bonifant in Sachen Punkten nur von Landsmann Tanner Leissner. 16,4 Punkte legt der amerikanische Forward für das Team von Trainer Domenik Reinboth pro Partie auf. Ebenfalls brandgefährlich sind Jungstar Kevin Yebo (15,7), Tim Hasbargan (9,8) und Rayshawn Simmons (11,8). Insbesondere Simmons gilt als Denker und Lenker des Ehinger Spiels. 9,4 Assists pro Partie gelingen dem US-Point Guard, wodurch dieser die Barmer 2.Basketball-Bundesliga in dieser Kategorie anführt. „In dieser Saison sind die Ehinger die Überraschung schlechthin. Sie stehen völlig zurecht dort wo sie jetzt stehen. Wir werden trotzdem versuchen nochmals alles rauszuhauen und unseren Fans ein spannendes Spiel zu bieten“, sagte Knights-Geschäftsführer Christoph Schmidt. Das Hinspiel gewannen die Ehinger denkbar knapp mit 86:84. Ein letzter Dreier von Rohndell Goodwin verpasste denkbar knapp sein Ziel. Mit einem ähnlich spannenden Spielausgang könnten die Fans beider Teams sicher gut leben. Vom schwäbischen Nachbarn haben sich bereits einige Fans angekündigt die ihre Mannschaft unter die Teck begleiten. Es dürfte also für gute Stimmung gesorgt sein. Spielbeginn in der Sporthalle Stadtmitte ist am Samstag um 19:30 Uhr.


 


 


Foto: Tanja Spindler