slogan

Angeschlagene Ritter treffen auf Hanau

06.03.2019

Am kommenden Samstag treffen die Korbjäger aus Kirchheim auf den Tabellenvorletzten aus Hanau. Bei noch fünf ausstehenden Spielen benötigen die Ritter weitere Punkte um den Druck auf die vorderen Tabellenplätze zu erhöhen. Doch die Hanauer sorgten in dieser Saison schon für die eine oder andere Überraschung.


 


Vier Punkte trennen Kirchheims Zweitligabasketballer von den ersten acht Plätzen. Eine schwere Aufgabe, ist man nun auf die Hilfe der anderen Teams angewiesen. Zunächst müssen die Ritter jedoch ihre eigenen Hausaufgaben erledigen und für weitere Punkte sorgen. Am 25.Spieltag der Saison 2018-2019 heißt diese Aufgabe Hanau. Die White Wings stehen mit 14 Zählern auf Platz 15 der Tabelle und haben ihrerseits ebenfalls vier Punkte Rückstand auf Schalke und Paderborn. Daher sind die Gastgeber nahezu dazu verdammt, das Spiel gegen Kirchheims Ritter auf biegen und brechen zu gewinnen. Dabei ist den Hanauern keinesfalls die nötige Qualität abzusprechen. Zwei Siege gegen Heidelberg, ein Auswärtssieg in Hagen und ein 95:55 Auswärtssieg in Trier lassen durchaus aufhorchen. Doch zu selten zeigten die White Wings in den letzten Monaten ihre individuelle Klasse, weshalb die Verantwortlichen im Januar nochmals reagierten und mit dem ehemaligen Ritter Bryan Smithson einen zweitligaerfahrenen Aufbauspieler verpflichteten. Mit Smithson kam etwas mehr Struktur in das schnelle Spiel der Hanauer, aber der letztlich entscheidende Sprung aus dem Tabellenkeller ist den White Wings bislang verwehrt geblieben. Dabei war vor allem der vergangene Freitag ein Spiegelbild der gesamten Saison. Im Spiel gegen Tübingen führten die Hanauer lange und deutlich, bevor zum Spielende hin Tübingen ausgleichen konnte und in der Verlängerung die beiden Punkte sicherte. Im Parallelspiel der Konkurrenz aus Schalke führten hingegen die Towers aus Hamburg lange und ebenfalls deutlich, bevor sich die Schalker zum Spielende in die Verlängerung retteten und in der Overtime zwei Punkte einfahren konnten. Bei umgekehrten Ausgang würden beide Mannschaften nun punktgleich in der Tabelle stehen und das direkte Aufeinandertreffen am vorletzten Spieltag Finalcharakter bekommen. Ob es dazu nun dennoch kommt dürfte sich für Hanau bereits im Spiel gegen die Knights entscheiden. Dabei hängen die Hanauer stark von der Treffsicherheit ihres Topscorers Luc Choice ab. Der wurfgewaltige Guard erzielt im Schnitt pro Partie 15 Punkte und ist aus der Distanz brandgefährlich. Ihm Stehen mit Dorian Pinson (12,6) und Till Jönke (11,5) weitere korbgefährliche Spieler zur Seite. „Hanau ist eine unberechenbare Mannschaft, die alles auf dem Feld lassen wird um das Spiel zu gewinnen. Noch kämpfen sie verbissen gegen den Abstieg. Personell haben sie sich seit dem Hinspiel verändert und vor allem mit Smithson verstärkt. Ich erwarte ein hart umkämpftes Spiel, in dem beide Mannschaften aus unterschiedlichen Gründen an die Grenzen gehen müssen,“ erklärt Knights-Coach Mauro Parra. Auf Seiten der Knights wird das Aufeinandertreffen erneut eine Frage der Kraft werden. Mit Keith Rendleman (Sprunggelenk) und Phillip Daubner (Rückenverletzung) fielen gegen Schalke zwei weitere Leistungsträger aus. Bei Beiden ist bislang unklar ob sie gegen Hanau auf dem Feld werden stehen können. Spielbeginn der Partie in Hanau ist am Samstag um 19 Uhr.


 


Fanbus nach Hanau


 


Es sind noch wenige Plätze frei, also schnell noch auf den Bus aufspringen!


Für Mitglieder der Knights Supporter kostet die Fahrt 17,- EUR, für Nichtmitglieder 24,- EUR.


Die Tickets vor Ort im Gästeblock liegen regulär bei 11,- EUR, ermäßigt bei 9,- EUR.


Also, los geht’s und noch schnell melden beim Fanclub-Beauftragten Robin Storm unter Tel.: 01573 6271797 oder direkt bei Sven Bader, Bader Reisen unter Tel.: 07123 / 9334 – 0!