slogan

Playoff-Platzierungen bleiben in Reichweite

03.02.2019

Die Basketballer der Kirchheim Knights bleiben im Rennen um die begehrten Playoff Platzierungen in der Barmer 2.Basketball-Bundesliga. Nach Startschwierigkeiten erledigen die Ritter ihre Hausaufgabe gegen den Tabellenvorletzten aus Baunach letztlich souverän. Mit 18 Punkten wurde Rohndell Goodwin Topscorer. Die Ritter stehen in der Tabelle nun auf Platz zehn.


 


Ein letztlich aus Kirchheimer Sicht schöner Basketballabend startete zunächst mit einem Stotterstart. Nach etwas mehr als einer Minute Spielzeit sah sich Knights-Coach Parra zum ersten Mal gezwungen einzugreifen. Nach drei Aussetzern in den ersten Szenen der Partie, sahen sich die Teckstädter einem schnellen 7:0 Rückstand konfrontiert. Zwei Ballgewinne und daraus resultierende einfach Punkte sorgten bei den abstiegsgefährdeten Baunachern für Selbstbewusstsein. Die Ritter aber fingen sich schnell. Zwar war immer noch etwas Sand im offensiven Getriebe der Korbjäger, doch der angedachte Game Plan schien nun Stück für Stück zu greifen. Mit jeder weiteren Spielminute gewannen die Schwaben an Sicherheit und kontrollierten das Spieltempo. Zum Viertelende betrug der Rückstand auf frech aufspielende Baunacher „nur“ noch drei Zähler (21:18). Im zweiten Abschnitt übernahmen die Hausherren dann vollends die Spielkontrolle. Die Kirchheimer wechselten ihre Defensivvarianten und setzten die jungen Gäste frühzeitig unter Druck. Phillip Daubner verwandelte seinen zweiten Dreier und die Ritter übernahmen die Führung. Den Franken fiel besonders in der Offensive kein geeignetes Mittel ein um die Knights Defensive zu überwinden. Nur neun Punkte gelangen den Young Pikes im zweiten Viertel. Dajuan Graf per Jump Shot sorgte für den 34:30 Halbzeitstand. Was folgte war der spielentscheidende Lauf. Mit dem Ziel eines klaren Sieges aus der Halbzeitpause kommend, legten die Teckstädter nochmals eine Schippe drauf und bei Baunach brachen nun die Dämme. Trotz zweier früher Auszeiten von Gäste Trainer Felix Czerny fanden die Franken nun überhaupt kein Mittel mehr gegen die eng gestaffelte Verteidigung der Knights, die zwischen Presse, Zone und Mannverteidigung ständig zu wechseln schien und den Gegner damit zunehmend verwirrte. Die Folge waren viele erzwungene Ballverluste. In der Offensive der Schwaben ließen es die Gastgeber ruhig und smart angehen. Immer wieder wurden unter den Körben Keith Rendleman und Andi Kronhardt gesucht, die nun ihre körperlichen Vorteile effektiv ausnutzten. Ein 21:2 Lauf innerhalb von sechs Minuten mit Beginn des dritten Viertels sorgte für die frühe Entscheidung in dieser Partie. Die Baunacher Gäste, die in den letzten Wochen mit dem Sieg gegen Schalke und den äußerst knappen Niederlagen gegen Tabellenführer Chemnitz und Playoff Kandidat Trier für Aufsehen gesorgt hatten, gaben sich nicht auf und verkürzten den Rückstand nochmals. Letztlich war jedoch die Hürde zu hoch. Die Ritter spielten weiter effektiv und verwalteten ihre Führung klug, sodass auch das Schlussviertel mit 15:12 an die Hausherren ging. Am Ende stand ein ungefährdeter 77:53 Sieg zu Buche. „Im Kampf um einen Playoff Platz war dieser Sieg enorm wichtig. Wir hatten anfangs Probleme ins Spiel zu finden, haben das dann aber über unsere Verteidigung geschafft. Unsere volle Konzentration gilt nun dem Derby in Heidelberg. Da hoffen wir auf zahlreiche und lautstarke Unterstützung unserer Fans, “ erklärte Parra nach Spielende. Am kommenden Sonntag treffen die Knights auf die MLP Academics aus Heidelberg. Dabei treffen die beiden defensivstärksten Teams der Barmer 2.Basketball-Bundesliga aufeinander. Spielbeginn ist um 17 Uhr.


 


 


 


Es spielten:  Abraha (n.e.), Luke (3 Punkte), Canty (4), Rendleman (15, 9 Rebounds), Daubner (8), Nicklaus (0), Goodwin (18), Wohlrath (7), Rockmann (0), Graf (13, 8 Assists), Kronhardt (9,9 Rebounds)


 


Foto: Tanja Spindler