slogan

Kirchheimer Basketballer stehen erneut vor entscheidender Partie

31.01.2019

Kirchheims Zweitligabasketballer stehen derzeit im grauen Mittelfeld der Barmer 2.Basketball-Bundesliga. Mit acht Punkten Abstand zum Tabellenende und vier Punkten Rückstand zu den Playoff-Platzierungen, ist für die Ritter noch alles drin. Am kommenden Samstag kommt der Tabellenvorletzte aus Baunach in die Teckstadt. Gegen die Youngster aus dem Frankenland müssen dringend zwei Punkte her.


 


Eine altbekannte Sportfloskel besagt, dass das nächste Spiel immer das schwerste Spiel ist. Dies gilt natürlich auch für den Basketballsport. Wie schwer tatsächlich der kommende Gegner aus Baunach zu spielen sein wird lässt sich nicht voraussagen, doch die jüngsten Ergebnisse des Farmteams des Bamberger Bundesligateams zeigten zu was die Mannschaft in der Lage ist. Da wurden zunächst die Schalker mit 72:71 besiegt. Nach einer langen Niederlagenserie sollte dieses Spiel eine Initialzündung für die Mannschaft von Trainer Felix Czerny sein. Und tatsächlich zogen die Youngster eine Menge Selbstvertrauen aus diesem Spiel. Es folgten zwei denkwürdige Partien, die im Saisonrückblick der Baunacher durchaus entscheidenden Stellenwert bekommen könnten. Wenige Tage nach dem Schalke Triumph ging es gegen den Tabellenführer aus Chemnitz. Mit 76:73 zogen die Baunacher denkbar knapp den Kürzeren. Auch gegen Trier, eine Woche später und erneut vor heimischem Publikum, wollten die Baunacher ihre Chance nutzen und spielten den Playoff Aspiranten phasenweise an die Wand. Eine 17-Punkte Führung im Schlussviertel für die Young Pikes war die Folge. Die zwei Punkte so gut wie sicher. Dann der völlige Einbruch. In der Offensive verrannten sich die jungen Spieler in Einzelaktionen. Vom zuvor so flüssigen Spiel war nichts mehr zu sehen. Trier erholte sich und schaffte es sich in die Verlängerung zu retten. Ein Dreier plus Foul durch den Trierer Guard Lewis in den letzten Sekunden war die Schlüsselszene und Sinnbild für den Spielverlauf. Nach zweimaliger Verlängerung stand eine 115:112 Niederlage auf dem Konto der Franken. „Baunach spielt in den letzten Wochen außergewöhnlich gut. Wir haben uns die Spiele alle angesehen und uns dabei ständig gefragt wie es sein kann dass diese Jungs so tief in der Tabelle stehen. Wir müssen extrem konzentriert und fokussiert in dieses Spiel gehen,“ warnt Knights-Coach Mauro Parra seine Mannschaft. Die Baunacher Mannschaft besticht durch viele Talente, die in der 2.Liga ihre ersten Schritte im Profidasein gehen. Topscorer ist Henri Drell. 13,7 Punkte sammelt der 18-jährige Shooting Guard aus Estland im Schnitt pro Partie. Unter der Woche wurde Drell in den Bamberger Champions League Kader berufen. Eine Belohnung für die guten Leistungen der letzten Monate. Ihm zur Seite steht mit Adam Pechacek ein Neuzugang. Der Centerspieler kam erst während der Saison ins Frankenland und sorgte unter den Körben für Stabilität. Mit Kristian Kullamäe steht ein weiterer wurfgewaltiger Guard in den Reihen der Young Pikes. Im Hinspiel konnten sich die Ritter nach einer souveränen Leistung mit 86:72 durchsetzen. Gleich fünf Knights-Akteure punkteten zweistellig. „Baunach hat es in den letzten Spielen geschafft ihre körperlichen Nachteile durch kluge Verteidigung auszugleichen. Das werden sie gegen uns auch versuchen und darauf werden wir uns vorbereiten müssen. Wir freuen uns sehr, dass wir wieder zuhause spielen und wir wollen auf dem Nürnberg Spiel aufbauen. Natürlich hoffen wir auf viele Fans und eine tolle Stimmung. Wir werden die Unterstützung brauchen, da das Spiel sicher kein Selbstläufer wird,“ so Parra. Die Ritter stehen dabei erneut vor der Frage in welche Richtung der Blick in der Tabelle wandern wird. Nur mit einem Sieg bleiben die Teckstädter an den Playoff-Platzierungen dran. Bei einer Niederlage rückt das Tabellenende näher. Spielbeginn in der Sporthalle Stadtmitte ist am Samstag um 19:30 Uhr.


 


 


Foto: Tanja Spindler