slogan

Ritter zittern sich zu Auswärtserfolg

22.12.2018

Im letzten Spiel des Jahres 2018 holen die Kirchheim Knights zwei wichtige Punkte in Paderborn. Beim 78:73 Sieg erleben die Ritter ein Wechselbad der Gefühle. Durch den Sieg klettern die Teckstädter zunächst auf Platz sieben der Barmer 2.Basketball-Bundesliga. Mit 21 Punkten wird Phillip Daubner Topscorer der Partie.


 


Kurz vor den Feiertagen haben Kirchheims Zweitligabasketballer ihre bisherige Saisonbilanz mit je acht Siegen und Niederlagen ausgeglichen gestalten können. Eine erfreuliche Nachricht gab es zudem kurz vor Spielbeginn. Small Forward Tim Koch kehrte nach mehrwöchiger Verletzungspause in den Ritterkader zurück und stand direkt in der Starting Five. Hochmotiviert starteten beide Mannschaften ins Spielgeschehen und erzielten auch sofort die ersten Punkte. Während der ersten Spielminuten dominierten die Offensivreihen. Sowohl Paderborn wie auch die Kirchheimer spielten flüssigen und schnellen Basketball, wodurch die Zuschauer zunächst viele Punkte zu sehen bekamen. Den ersten Schritt zur verbesserten Defensivarbeit fanden dann zunächst die Gäste aus dem Schwabenland. Knights-Coach Mauro Parra wechselte früh seine Centerspieler aus und Jalen Canty und Phillip Daubner brachten viel Energie aufs Parkett. Zwei blitzsaubere Daubner Dreier und wichtige Punkte von Canty sorgten für die erste deutlichere Ritter-Führung. Und die Teckstädter wollten mehr. Ein erneuter Dreier von Phillip Daubner, für den das Duell gegen Paderborn auch ein Wiedersehen mit seinem letztjährigen Team war, und fünf Punkte in Serie von Austin Luke schraubten die Führung zur Viertelpause auf 32:19. Die Paderborner hatten jedoch zuletzt mit einem 77:69 Erfolg über Nürnberg viel Selbstvertrauen getankt und zeigten dies nun immer deutlicher. Ein schneller 5:0 Lauf der Hausherren verkürzte den Vorsprung. Allerdings wollten auch die Ritter nach der knappen Niederlage gegen Tabellenführer Chemnitz zeigen, das mit Ihnen zu rechnen ist und so entwickelte sich eine spannende Partie. Keines der beiden Teams konnte sich ein Übergewicht erspielen und so ging es mit einem Zwischenstand von 48:37 in die Halbzeitpause. Den besseren Start in Halbzeit zwei erwischten die Baskets. Vier Zähler durch den ehemaligen Ritter Ivan Buntic verkürzten auf 48:41. Es blieb äußerst spannend in der Paderborner Halle. Auf erfolgreiche Angriffe der Ritter hatten die Baskets häufig die richtige Antwort. Gegen Ende des Viertels holten sich die Teckstädter dann doch eine etwas deutlichere Führung. Austin Luke mit zwei weiteren Zählern erhöhte auf 63:49. Rohndell Goodwin sorgte per Dreier zum Viertelende für die 68:53 Führung. Sollte dies die Vorentscheidung sein? Darauf hatten die Hausherren eine klare Antwort. Zu keinem Zeitpunkt gab sich die Mannschaft von Trainer Uli Nächster auf und kämpften um jeden Ball. Grant Benzinger, Paderborns Topscorer, lief nun heiß und verwandelte einige schwere Würfe. Punkt für Punkt kamen die Baskets den Rittern näher. Diese hatten nun zusehends Probleme in der Offensive zu Punkten zu kommen. Zwar erspielten sich die Teckstädter freie Wurfoptionen gegen die gut gestaffelte Zonenverteidigung der Baskets, doch der Ball wollte nun nicht mehr fallen. Bis auf 69:63 sollten die Hausherren herankommen. Drei Punkte durch Daubner, der alle seine fünf Dreierversuche im Spiel sicher verwandelte, und zwei Zähler von Goodwin sorgten für eine kurze Verschnaufpause, aber weiterhin rannten die Paderborner unbeirrt an und Kirchheim bekam nun zusehends Probleme. In der eigenen Offensive wollte nun kaum mehr ein Punkt auf die Anzeigetafel wandern und in der Verteidigung profitierten die Gastgeber von vielen Offensivrebounds. Luca Kahl mit vier Punkten in Serie brachte seine Mannschaft bis auf drei Punkte heran (74:71), bei noch über einer Minute zu spielen und die Baskets sollten ihre Chancen bekommen. Zwei freie Dreier durch Benzinger und Kahl verfehlten jedoch ihr Ziel und die Ritter brachten den Sieg an der Freiwurflinie relativ sicher nach Hause. „Wir haben heute einen weiteren Schritt in unserer Entwicklung gemacht. Zum ersten Mal seit August konnten wir nahezu komplett als Mannschaft trainieren. Jetzt heißt es für uns weiter zu wachsen und uns zu verbessern. In Paderborn zu gewinnen ist sehr schwer. Die Jungs haben viel Charakter und mentale Stärke gezeigt. Ich bin mit der heutigen Leistung, bis auf das Reboundverhalten, sehr zufrieden, “ erklärte Parra nach Spielende. Für die Spieler der Knights gibt es nun eine kurze Verschnaufpause von einer Woche, bevor die Vorbereitungen für die Auswärtsspiele in Rostock und Hamburg auf dem Programm stehen. „Wir wünschen unseren Fans ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr und möchten uns für die tolle Unterstützung in den letzten Monaten bedanken. Einen Vorsatz fürs neue Jahr haben wir bereits. Wir wollen zuhause mehr Spiele gewinnen, “ so Kirchheims Cheftrainer.


 


 


Es spielten: Luke (11 Punkte), Canty (8), Koch (0), Rendleman (12), Daubner (21, 7 Rebounds), Goodwin (11), Wohlrath (4), Rockmann (0), Graf (9, 8 Assists), Kronhardt (2)


 


Foto: Tanja Spindler