slogan
LigaLogo

Erfolgreicher Auftakt in den Doppelspieltag

09.11.2018

Die erste Hürde des Wochenendes haben die Zweitligabasketballer der Kirchheim Knights erfolgreich genommen. Gegen die bisherige Überraschungsmannschaft der Barmer 2.Basketball Bundesliga, die Baunach Young Pikes, setzten sich die Ritter deutlich mit 86:72 durch. Dank einer starken Verteidigungsarbeit und effektiver Offensive klettern die Teckstädter in der Tabelle weiter nach oben.


 


Ohne Tim Koch und Brian Wenzel traten die Schwaben die Auswärtsfahrt ins Frankenland an. Die erste Überraschung gab es dann schon vor Spielbeginn. Auf Seiten der Hausherren lief Kristian Kullamäe nach überstandener Verletzung auf. Es fehlte jedoch Center Leon Kratzer und dessen Ausfall sollte sich im Laufe der Partie deutlich bemerkbar machen. Die Kirchheimer nutzten von Beginn an konsequent die körperliche Überlegenheit unter den Körben und kamen durch gute Passstafetten auch außerhalb der Dreierlinie zu guten Würfen. Erneut waren die Ritter von Beginn an hellwach und starteten mit einem 8:2 Lauf. Dieser gab den verletzungsgebeutelten Knights zunächst viel Sicherheit. Diese frühe Führung wurde schnell auf 18:7 ausgebaut. Auf Seiten der Baunacher hielt vor allem Daniel Keppeler dagegen. Der Youngster sammelte im Spiel insgesamt 20 Zähler und sicherte sich so den Topwert des Abends. Ein weiterer Dreier des erneut stark aufspielenden Phillip Daubner führte zur 25:13 Führung nach den ersten zehn Minuten. Die Gastgeber kamen nun jedoch Stück für Stück besser in die Partie und stabilisierten zusehends ihre Offensivbemühungen. Zwar konnten auch die Teckstädter weiter fleißig Punkten, doch die Hausherren standen ihrem Gegner nun in nichts nach und hielten die Partie ausgeglichen. In die Halbzeitpause ging es beim Stand von 47:36 für die Knights. Der Start in den dritten Spielabschnitt gehörte dann zunächst den Baunachern. Ein 11:2 Lauf Mitte des dritten Viertels verkürzte den Rückstand auf 53:49. Die Halle stand nun hinter ihrer jungen Truppe und feuerte diese an. Knights-Coach Mauro Parra nahm eine Auszeit um seine Truppe neu zu ordnen. In der Offensive wurde nun Topscorer Rohndell Goodwin gesucht und dieser erzielte sieben Zähler und sicherte die 62:55 Führung vor den letzten zehn Minuten. Den besseren Start in den Schlussabschnitt erwischten die Rittern. Angetrieben von einigen mitgereisten Anhängern, forcierten die Teckstädter nun das Centerspiel. Da Keith Rendleman mit vier Fouls früh auf der Bank Platz nehmen musste, übernahm nun Jalen Canty die Aufgabe die Zone dicht zu machen und in der Offensive für Gefahr zu sorgen. Punkt für Punkt erhöhte sich der Vorsprung der Ritter, die vom neuen Guard Duo Austin Luke und Dajuan Graf klug in Szene gesetzt wurden. Die jungen Baunacher waren nun zusehends überfordert in der eigenen Offensive Lösungen gegen das Kirchheimer Bollwerk zu finden, während diese immer wieder die Lücken in der Abwehr der Franken fanden. Einzig an der Freiwurflinie ließen die Ritter den einen oder anderen Zähler in den Schlussminuten liegen. Dennoch war der verdiente Erfolg letztlich nie gefährdet. Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung, bei der gleich fünf Spieler zweistellig punkten konnten, verbessern sich die Ritter in der Tabelle. „Wir freuen uns sehr über den Sieg. Insgesamt haben wir einen weiteren Schritt nach vorne gemacht. Wir haben sehr konzentriert und kontrolliert gearbeitet. Das war heute der entscheidende Faktor. Es gab auch Phasen in denen es nicht gut lief, aber diese Zeiträume werden von Spiel zu Spiel kürzer. Nun hoffen wir auf eine volle Halle und die Unterstützung unserer Fans am Sonntag. Das Duell gegen Paderborn wird für uns eine heikle und schwierige Aufgabe, “ erklärte Knights-Coach Parra, der den Blick direkt nach Spielende auf das nächste Duell legte. Bereits am Sonntag reisen die Uni Baskets aus Paderborn nach Kirchheim. Diese konnten ihr Heimspiel gegen die Artland Dragons am Freitagabend  mit 87:79 gewinnen. Spielbeginn ist am Sonntag um 17:30 Uhr in der Sporthalle Stadtmitte.


 


Es spielten:  Abraha (n.e.), Luke (2 Punkte), Canty (11, 6 Rebounds), Rendleman (9), Daubner (18,6), Nicklaus (n.e.), Goodwin (19), Wohlrath (2), Graf (15, 8), Kronhardt (10)


 


Foto: Tanja Spindler