slogan

Ritter sichern sich wichtiges Erfolgserlebnis

14.10.2018

Die erste Saisonsieg ist unter Dach und Fach! Mit 90:86 konnten sich die Basketballer der Kirchheim Knights am vergangenen Sonntagabend in Hagen durchsetzen. Nach einem deutlichen Rückstand Mitte der ersten Halbzeit, kämpfen sich die Teckstädter bravourös zurück und sichern sich die ersten beiden Punkte der Saison.


 


Nach zwei Niederlagen zum Auftakt, mussten die Schwaben nach Hagen reisen. Das die erste Auswärtsfahrt ein hohe Hürde darstellen würde, war bereits im Vorfeld klar, doch bereits vor dem Spiel erschwerten einige Umstände das Auswärtsspiel. Tim Koch musste aufgrund von Nackenproblemen aussetzen und stand Trainer Parra nicht zur Verfügung. Zudem verspäteten sich die Ritter. Aufgrund mehrerer Staus wurde die geplante Mittagspause gecanselt, wodurch die Teckstädter es gerade rechtzeitig in die Hagener Arena schafften. Ein Imbiß im Bus musste der Mannschaft ausreichen. Wie schon in den beiden Spielen zuvor, gerieten die Knights schnell in Rückstand. „Wir haben zu Beginn viele leichte Fehler gemacht und kaum etwas von dem umgesetzt, was wir besprochen hatten. Auf Hagener Seite trumpfte Guard Davis auf und verbuchte nach wenigen Minuten bereits elf Punkte. Zum Ende des ersten Viertels lagen die Gäste mit 29:17 im Rückstand. Und es wurde noch schlimmer. Die Hausherren, die bis dato ebenfalls einen eher wackeligen Saisonstart hingelegt hatten, fassten nun Selbstvertrauen und spielten kontrolliert auf. Eine 17-Punkte Führung Mitte des zweiten Abschnitts war die Folge. Bei Kirchheim schien kaum etwas zu funktionieren. Doch etwas machte leichte Hoffnung. Hagen bekam nun Probleme mit der Zonenverteidigung der Ritter. Die Würfe fielen nun nicht mehr und die Schwaben forcierten leichte Fehler. Kirchheim kämpfte sich Punkt für Punkt zurück und hätte Hagens Kapitän Dominik Spohr nicht mit der Sirene zur Halbzeit noch einen Dreier versenkt, wären die Knights nur mit einem sechs Punkte Rückstand in die Kabinen gegangen. So leuchtete nach 20 gespielten Minuten der Zwischenstand von 46:37 auf der Hagener Anzeigetafel. Und bei den beiden Teams nahmen nun zwei Spieler das Heft in die Hand. Während auf Hagener Seite Kapitän Dominik Spohr vier Dreier in Serie verwandeln konnte, war es auf Seiten der Kirchheimer Rohndell Goodwin. Zur Halbzeit noch mit zwei Zählern auf dem Konto, riss sich der Amerikaner nun am Riemen und zeigte mit 23 Punkten in Halbzeit zwei eine tolle Leistung und avancierte letztlich zum Topscorer des Spiels. Die Ritter waren nun voll da und wollten die Führung übernehmen. Doch die Hagener hatten häufig in Spohr die richtige Antwort und retteten zum Viertelende eine knappe 70:66 Führung. Diese sollte jedoch nicht lange anhalten. Goodwin war es überlassen, mit dem 72:70 die erste Kirchheimer Führung zu erzielen, welche bis zum Ende halten sollte.  Das Spielgeschehen war nun unter der Kontrolle der Kirchheimer, die das Tempo gut dosierten und häufig die richtigen Lösungen fanden. Center Keith Rendleman wurde immer häufiger gesucht und er erzielte ganz entscheidende Zähler. Auch Phillip Daubner lieferte sowohl in der Defensive, wie auch in der Offensive zum Ende des Spiels eine blitzsaubere Leistung ab. Die Ritter gingen nun deutlich in Führung, aber der Sieg war noch lange nicht in trockenen Tüchern. Die Aufholjagd hatte Kraft gekostet und auch Hagen wollte vor heimischem Publikum nochmals angreifen. Bis auf drei Zähler rückten die Gastgeber an die Schwaben heran. Point Guard Dajuan Graf, der unter der Woche mit starken Rückenschmerzen zu kämpfen hatte und schwach ins Spiel gestartet war, steigerte sich immer mehr und übernahm am Schluss Verantwortung und fand die richtigen Mitspieler oder sorgte selber für Zählbares. Letztlich war es Keith Rendleman überlassen, an der Freiwurflinie den Sieg sicherzustellen. Der letzte Steal durch Andi Kronhardt sorgte dann für Jubel bei den mitgereisten Kirchheimer Fans. „Dieses Spiel hatte sehr viele Facetten. Wir sind zuerst einmal sehr erleichtert über den ersten Sieg. Natürlich hoffen wir alle, dass wir durch dieses Spiel und eben den Verlauf dieser Partie an Selbstvertrauen gewinnen können und dies mit ins nächste Heimspiel nehmen. Aber uns ist auch bewusst, dass wir noch an sehr viel arbeiten müssen und werden, “ so Trainer Parra nach Spielende. Viel Zeit zu verschnaufen bleibt den Teckstädtern nicht. Am kommenden Samstag empfangen die Ritter die Rostock Seawolves in der Kirchheimer Sporthalle Stadtmitte. Spielbeginn ist um 19:30 Uhr.


 


 


Es spielten: Abraha (0), Canty (4 Punkte), Oetjen (5), Rendleman (18, 9 Rebounds), Daubner (6), Nicklaus (n.e.), Goodwin (25, 8 Rebounds), Wohlrath (0), Wenzel (13), Graf (13), Kronhardt (6)


 


 


Foto: Tanja Spindler