slogan

Knights verlieren weiter an Boden

25.02.2018


Mit 82:76 mussten sich Kirchheims Basketballer am vergangenen Samstagabend in der Kirchheimer Sporthalle Stadtmitte gegen den jetzigen Tabellendritten aus Heidelberg geschlagen geben. In einer spannenden Partie verschlafen die Gastgeber das erste Viertel und können nicht mehr kontern. Mit 21 Punkten wurde Corban Collins Topscorer der Partie.


Da war mehr drin!! Diese Erkenntnisse mussten viele Fans der Teckstädter nach einem Abend voller Spannung mitnehmen. Erneut hatte Trainer Mirolybov seinen kompletten Kader zur Verfügung. Nach den beiden Highlight Spielen gegen Hamburg und Köln wollten die Kirchheimer wieder für ein basketballerisches Highlight sorgen und es schien diese Anspannung zu sein, die die Ritter zunächst hemmte. In den ersten Minuten wollte kein Korb fallen. Selbst einfache Korbleger fanden nicht ihr gewolltes Ziel und so setzten sich die Heidelberger zu Beginn des Spiels auf 15:3 ab. Ein folgenschwerer Rückstand, dem die Korbjäger bis zum Ende der Partie hinterherrennen sollten. Nach missglücktem Start,  fingen sich die Hausherren und brachten ein wenig Rhythmus in die eigenen Offensivbemühungen, doch die Heidelberger agierten clever und abgezockt und ließen nur wenig zu. Mit einer 27:16 Führung für die Mannschaft von Heidelberg Trainer Frenkie Ignjatovic ging es in den zweiten Abschnitt. Auch in den nächsten zehn Minuten verbesserte sich das Spiel der Ritter nur phasenweise. Allerdings agierte die Defensive nun auf Augenhöhe und so bestimmten die Abwehrreihen beider Mannschaften mehr und mehr das Spielgeschehen. Zur Halbzeit verkürzten die Teckstädter auf 47:38. Es folgte das stärkste Viertel der Knights. Angestachelt von der drohenden Niederlage und angefeuert von den heimischen Fans, erhöhten die Ritter ihre Intensität in der Verteidigung und gestatteten den Heidelbergern nun kaum mehr gute Würfe. Die Folge: Heidelberg verlor etwas den Faden und erzielte nur magere 13 Zähler. Die Ritter waren im Spiel angekommen und es roch nach der ersten Führung. Nach einem 7:0 Lauf (50:48) hatte Tim Koch per Dreier die Chance zur ersten Führung. Doch der Wurf stand sinnbildlich für den Spielverlauf. Nach mehreren Ringberührungen entschied sich der Ball doch noch dagegen und fiel in Heidelberger Hände anstatt in den Ring und diese verwandelten im Gegenzug und fanden in der Folge  ihre Stabilität wieder. Es sollte wohl einfach nicht sein. Die Academics zogen nun wieder das Tempo an und spielten auch das vierte Viertel routiniert zu Ende. Häufig fand man auf Kirchheimer Punkte die richtige Antwort. Die Ritter gaben jedoch zu keinem Zeitpunkt auf und versuchten auch in der Schlussminute nochmals alles, um den Rückstand zu verkürzen. Heidelbergs Shyron Ely blieb jedoch nervenstark an der Freiwurflinie und sicherte den Auswärtserfolg. „Wir haben in den ersten zehn Minuten alles vermissen lassen, was wir uns vorgenommen hatten. Natürlich waren wir auf die Schützen der Academics eingestellt und trotzdem haben wir ihnen im ersten Viertel zu viele Freikarten verteilt. Das ist sehr enttäuschend. Positiv war das wir uns zurückgekämpft haben und uns die Chance auf den Sieg nochmals erarbeitet haben, aber am Ende waren es zu viele Fehler, “ so ein enttäuschter Knights Trainer Anton Mirolybov. Die Ritter verlieren durch die Niederlage weiter an Boden in der Tabelle und finden sich auf Platz zehn wieder. Nahezu alle direkten Konkurrenten um die Playoff Plätze konnten ihre Spiele gewinnen. Dennoch haben die Ritter, bei nur zwei Punkten Rückstand auf Platz acht und den kommenden Aufgaben gegen direkte Konkurrenten, weiterhin die Chance sich für die Playoffs zu qualifizieren. Am kommenden Freitag empfangen die Knights die Nürnberg Falcons in der Sporthalle Stadtmitte. Spielbeginn ist um 20 Uhr.


Es spielten: Collins (21 Punkte), Barton (7, 15 Assists), Hedley (0), Koch (11), Rendleman (11), Allen (16),


Darouiche (n.e.), Burnette (0), Wenzel (0), Kronhardt (10),


 


Foto: Tanja Spindler