slogan

Ritter kämpfen sich in Ehingen zurück

21.01.2018


Nach drei Niederlagen in Serie haben Kirchheims Zweitligabasketballer in die Erfolgsspur zurückgefunden. Beim Tabellenletzten in Ehingen erkämpften sich die Ritter nach schwachem ersten Viertel einen verdienten 82:67 Auswärtserfolg. Mit 20 Punkten führte Charles Barton seine Mannschaft zum Sieg. Durch die beiden Punkte bleiben die Teckstädter in Schlagdistanz zu den Playoffs.


Die erste positive Nachricht des Abends kam von Tim Koch. Dieser meldete sich nach einem Muskelfaserriss wieder zurück und stand in der Starting Five der Korbjäger. 20:11 leuchtete auf der Anzeigetafel in der neuen Ehinger Sporthalle nach den ersten zehn gespielten Minuten. Soeben hatten die Kirchheimer einen völlig verkorksten Start erwischt und die Hausherren so erst richtig ins Rollen gebracht. Nichts wollte funktionieren. Mit Ausnahme von Elijah Allen, der im ersten Viertel zwei Dreier verwandelte und mit 18 Zählern insgesamt eine sehr gute Leistung zeigte, wollte kaum einem Kirchheimer etwas gelingen. Selbst gut herausgespielte und vermeintlich leichte Korbleger fanden nicht den Weg in den gegnerischen Korb, während auf der Gegenseite Aufbauspieler Davonte Lacy (26 Punkte) und Forward Jonathan Malu (12) für Verwirrung sorgten. Doch es sollte auch das Viertel sein, das die Ritter aufwachen ließ. „Nach dem ersten Viertel wussten wir, dass es so nicht weiter geht. Wir haben einige Dinge umgestellt und deutlich mehr Wille und Präsenz gezeigt. Das haben wir dann bis zum Schluss gut umgesetzt und durchgezogen“, erklärt Knights-Trainer Anton Mirolybov die Reaktion seiner Mannschaft nach der schwierigen Phase. Bezeichnend dafür das Rebound Duell. Holten sich die Gastgeber im ersten Viertel noch gefühlt jeden Abpraller, konnten die Knights bis zum Spielende auch dieses Duell knapp für sich entscheiden (37:36). So fingen sich die Ritter zum zweiten Viertel und hielten nun bedingungslos dagegen. Es wurde ein spannendes und kampfbetontes Spiel. Beide Mannschaften versuchten mit enger Defensive den Gegner aus dem Rhythmus zu bringen und es entwickelte sich ein Schlagabtausch, bei dem die Knights häufiger die bessere Antwort hatten und zur Halbzeit mit 36:35 in Front lagen. Was folgte war das vorentscheidende dritte Viertel. Bereits in den vergangenen Spielen als die Schwächephase der Ehinger ausgemacht, fanden die Knights nun mehr und mehr ins Spiel. Charles Barton zog immer wieder zum Korb, während unter den Körben Keith Rendleman (10 Rebounds) und Andi Kronhardt, der mit 14 Punkten und zehn Rebounds ein Double-Double erzielen konnte, die Oberhand gewannen. Zum Viertelende führten die Teckstädter mit neun Zählern. Im letzten Abschnitt versuchten die Ehinger nochmals heranzukommen, doch Kirchheim war nun endgültig angekommen und kontrollierte das Spiel. Auf erfolgreiche Ehinger Angriffe, reagierten die Knights meist erfolgreich und schafften es so, den Abstand in der Nähe der zweistelligen Punktegrenze zu halten. Corban Collins, der bis zum Schlussviertel noch keinen Punkt verbucht hatte, traf nun zweimal aus der Distanz und knapp zwei Minuten vor Spielende war die Partie entschieden. „Es war sicher kein schönes Spiel, aber wir haben uns durchgebissen und die Punkte geholt. Das war das Wichtigste“, so Mirolybov nach Spielende. Durch den Sieg erhöhen die Ritter ihren Abstand auf die Abstiegsränge auf zehn Punkte, während nur zwei Punkte zum Tabellenfünften fehlen. Weiterhin kämpfen acht Mannschaften um die letzten vier Playoff Positionen und es bleibt unglaublich spannend. Kirchheim empfängt am kommenden Samstag die Hamburg Towers in der Sporthalle Stadtmitte. Spielbeginn ist um 19:30 Uhr.


 


Es spielten: Collins (8 Punkte), Barton (20), Hedley (0), Rendleman (6, 10 Rebounds), Allen (18), Köppl (n.e.), Burnette (4), Kronhardt (14,10)


 


Foto: Tanja Spindler