slogan

Kirchheimer Rumpftruppe setzt sich durch

22.12.2017


Beim Kirchheimer X-Mas Game konnten sich die Teckstädter mit 89:81 gegen den Tabellenvorletzten aus Ehingen durchsetzen. Ohne Tim Koch, Toney McCray und Brian Wenzel mussten die Ritter im Derby antreten. Mit 25 Punkten wurde Kapitän Andi Kronhardt Topscorer der Partie. Viele Zuschauer erfüllten den Wintermarkt der Ritter mit vorweihnachtlicher Stimmung.


 


Dem einen oder anderen Kirchheimer Fan dürfte beim Blick auf die Anzeigetafel das Herz doch ein wenig in die Hose gerutscht sein. Tim Koch, der in den vergangenen Partien so toll aufspielende Kirchheimer Guard nahm auf der Bank Platz. „Tim hat gegen Karlsruhe einen Schlag auf die Wade abbekommen. Wir haben zwar alles versucht aber für das heutige Spiel hat es nicht gereicht. Wir müssen jetzt abwarten wie es sich entwickelt, “ berichtete Knights-Trainer Mirolybov im Anschluss an die Partie. Für Koch stand Keith Rendleman in der Kirchheimer Startformation und der Forward lieferte seine wohl bis dato beste Saisonleistung ab. Nicht nur die zwölf Punkte und zehn Rebounds beeindruckten dabei, Rendleman hatte bei vielen Aktionen die Finger im Spiel und sicherte seiner Mannschaft viele Ballgewinne. Von Beginn an dominierten die Ritter insbesondere unter den Körben. Center Kronhardt erwischte einen Sahnetag und startete mit zwölf Zählern im ersten Viertel. Mit 29:15 ging es in die erste Viertelpause. Die Teckstädter legten ein sehr hohes Tempo aufs Parkett und dies sollte sich im zweiten Abschnitt rächen. Ehingen fand nun besser ins Spiel und verwandelte traumwandlerisch sicher von jenseits der Drei-Punkte-Linie. In die Kabinen ging es beim Stand von 42:39. „Wir haben sehr viel Energie gezeigt in den ersten zehn Minuten. Danach haben wir uns einige Fehler und Unkonzentriertheiten geleistet und den Gast so ins Spiel zurückgebracht, “ beschrieb Mirolybov die erste Halbzeit. Die vorentscheidende Phase folgte dann nach Wiederanpfiff. Kirchheim stellte auf eine Zonenverteidigung um, mit Rendleman und Kronhardt als defensive Anker. Damit kamen die jungen Ehinger kaum zurecht und die Korbjäger erhöhten den Vorsprung Punkt für Punkt. Corban Collins mit zwei verwandelten Dreiern sorgte für Hochstimmung in der mit über 1.000 Fans gefüllten Sporthalle Stadtmitte. Und die Kirchheimer Druckphase sollte sich im Schlussabschnitt fortsetzen. Erst gegen Ende der Partie schalteten die Hausherren wieder einen Gang zurück, wodurch Ehingen wieder näher herankam. Der Sieg geriet jedoch zu keinem Zeitpunkt mehr in Gefahr. „Insgesamt sind wir zufrieden. Was zählt sind die beiden Punkte. Aufgrund der vielen Verletzungen war es nicht einfach, zudem hat Ehingen knapp 60% ihrer Dreier getroffen. Wir haben unsere Sache aber gut gemacht und verdient gewonnen. Jetzt genießen wir eine kurze Auszeit, bevor wir uns auf Hanau vorbereiten, “ so Mirolybov, der am Samstag zu einem Kurztrip nach Finnland zur Familie reist, bevor am 1. Weihnachtsfeiertag die erste Trainingseinheit ansteht. Auch außerhalb des Parketts herrschte eine tolle Stimmung im Ritterlager. Vor der Halle sorgte der Wintermarkt der Knights für vorweihnachtliche Stimmung. Für Essen und Getränke war reichlich gesorgt und so blieben viele Fans bis weit nach Spielende. Für Die Korbjäger geht es am kommenden Mittwoch mit der Auswärtspartie in Hanau weiter.


 


 


Es spielten: Collins (19 Punkte, 10 Assists), Barton (12, 10), Hedley (6), Koch (n.e.), Rendleman (12, 10 Rebounds), Allen (15), Darouiche (0), Wenzel (n.e.), McCray (n.e.), Köppl (n.e.)


 


Foto: Tanja Spindler