slogan

Dominanter MBC setzt sich gegen Kirchheim durch

18.03.2017


Gegen den Tabellenführer der 2.Basketball-Bundesliga war am vergangenen Spieltag für Kirchheims Zweitligabasketballer nichts zu holen. Mit 81:64 setzten sich die Favoriten standesgemäß durch. Im dritten Viertel erhöhten die Gäste das Tempo. Die Ritter konnten nicht mehr kontern. Mit 16 Punkten wurde Jonathon Williams Topscorer auf Seiten der Teckstädter.


Die Voraussetzungen für ein Basketballfest unter der Teck waren gegeben. Über 1.000 euphorische Fans fanden sich in Kirchheims Basketballtempel Sporthalle Stadtmitte ein, um den Basketball Leckerbissen Knights (3.) vs. MBC (1.) zu verfolgen. Und die Ritter starteten stark in die Partie. Ein gut aufgelegter Carrington Love sorgte für hohes Tempo und legte im ersten Viertel acht Punkte und vier Assist auf. Auf Seiten des MBC`s hielt Andrew Warren dagegen. Zwölf Punkte erzielte der wurfgewaltige Guard in den ersten zehn Minuten im Alleingang. Mit 22 Punkten wurde Warren auch Topscorer der Partie. Mit 24:24 ging es in die erste Viertelpause, in der die Knights Cheerleader mit einem tollen Auftritt das Stimmungsbarometer nochmals in die Höhe schießen ließen. Die Intensität des Spiels nahm weiter zu und die Defensivreihen dominierten nun. Auf Seiten der Wölfe sorgte Center Veteran Djordje Pantelic mit klugem Stellungsspiel für Sicherheit, während die Ritter in vielen eins gegen eins Duellen sich den Wölfen zur Wehr setzten. In die Kabinen ging es beim Stand von 43:39 für die Gäste. Die wohl wichtigste Frage lautete, ob die Kirchheimer das hohe Tempo durchhalten würden. Die Antwort folgte nach gut fünf Minuten in der zweiten Hälfte. Die Knights hatten aufgeschlossen und das Spiel schien auf Messers Schneide. Und der MBC reagierte. Die erfahrenen Spieler Pantelic, Hatten und Kerusch übernahmen nun das Kommando und legten nochmals zu. Immer wieder wurden die Ritter in der Verteidigung vor unlösbare Aufgaben gestellt, während sich die Anzahl der eigenen Fehler in der Offensive aufgrund des zunehmenden Drucks erhöhten. Zwar trafen auch die Wölfe nicht hochprozentig, doch die Schwaben mussten nun für jeden Punkt hart kämpfen. Nur elf Zähler gelangen den Teckstädtern im dritten Abschnitt. Und nun kam auch der Faktor Kraft ins Spiel. War man vor dem Schlussabschnitt beim Stand von 58:50 noch knapp dran, sorgte die Mannschaft von Trainer Jovovic früh im vierten Viertel für klare Verhältnisse. Der Rückstand wuchs auf 16 Zähler an und die Knights hatten nun keine Antwort mehr parat. Der Tabellenführer verwaltete nun klug und falls es mal eng wurde, übernahm Warren per Distanzwurf. „Wir haben ein gutes Spiel gemacht, aber unsere Fehler wurden oft bestraft“, analysierte Coach Mai nach Spielende. Durch die zeitgleiche Niederlage von Heidelberg in Chemnitz, scheint den Rittern das Heimrecht in Runde eins der Playoffs kaum mehr zu nehmen. Zum kommenden Spieltag reisen die Knights zum Derby nach Ehingen. Diese befinden sich nach der Niederlage gegen Baunach wieder mitten im Abstiegskampf.  


Der Knights-Kader gegen MBC: Preston Medlin, Andreas Kronhardt, Jonathan Maier, Jonathon Williams, Seth Hinrichs, Niclas Sperber, Justin Hedley, Carrington Love, Tim Koch, Brian Wenzel



Foto: Tanja Spindler