slogan

Rueckschlag fuer die Knights

18.12.2016

Ungewohntes Gefühl für die Kirchheim Knights in der 2.Basketball-Bundesliga. Zum ersten Mal in dieser Saison gelang es ihnen nicht ein knappes Spiel am Ende für sich zu entscheiden. In Hanau mussten sich die Ritter nach einem harten Kampf am Ende mit 63:68 geschlagen geben und verloren damit das dritte Spiel in Folge. Topscorer bei den Rittern war Jonathon Williams mit 19 Punkten.
Jede Serie hat irgendwann ein Ende. So auch die der Kirchheim Knights. Bislang gelang es den Rittern in dieser Saison jedes knappe und umkämpfte Spiel mit drei oder weniger Punkten zu gewinnen. Sechs Mal war dies bereits der Fall. Im siebten Versuch gelang ihnen dieses Kunststück jedoch nicht mehr.
Von Beginn an entwickelte sich ein spannendes und umkämpftes Spiel. Keine Mannschaft konnte sich entscheidend absetzten. Beim Gastgeber aus Hanau stach zunächst Kruize Pinkins hervor. Er markierte die ersten fünf Punkte für sein Team und sorgte so für eine schnelle 5:4-Führung. Doch auch den Knights aus Kirchheim zeigten, dass sie Wiedergutmachung für die Auswärtsniederlage in Weißenfels betreiben wollten. In der Offensive wurde immer wieder der freie Mann gefunden. Da in dieser Phase jedoch noch das Wurfglück fehlte, verpassten die Ritter es das erste Ausrufezeichen zu setzten. Beim Stand von 12:12 nach sieben gespielten Minuten setzten die Basketballer aus Hanau zu ihrem ersten Lauf an. Bis zum Ende des ersten Viertels ließen sie kein Punkt der Teckstädter mehr zu und erspielten sich so eine 19:12-Führung. Den Rittern war mit Beginn des zweiten Spielabschnittes anzumerken, dass sie mit diesem Zwischenstand nicht zufrieden waren. Innerhalb von einer Minute gestaltete Knights-Topscorer Jonathon Williams mit sieben Punkten in Folge das Spiel wieder ausgeglichen. Einige vermeidbare Ballverluste auf Seiten der Knights stoppten diese Aufholjagd jedoch wieder. Durch seinen zweiten Dreier sorgte Pinkins für die erneute Führung der Wild Wings. Nach 15 gespielten Minuten galt es für die Knights einen personellen Rückschlag verkraften. Seth Hinrichs musste das Spielfeld verlassen, da er einen Ellenbogen ins Gesicht bekommen hatte. Der Kirchheimer-Forward wurde sofort zum Nähen ins Krankenhaus gefahren und konnte deshalb das Spiel nicht fortsetzten. Die Ritter ließen sich davon nicht beeindrucken und übernahmen beim Stand von 29:28 wieder die Führung. Doch wie schon im ersten Spielabschnitt hatte Hanau auch im zweiten Viertel den besseren Schlussspurt. Bis zur Halbzeit hatten sie das Spiel wieder gedreht und gingen so mit einer 35:30-Führung in die Katakomben.
In den ersten Minuten des dritten Viertels versuchten die Ritter mit aller Macht diesen Rückstand wieder zu egalisieren, doch die White Wings hatten immer eine passende Antwort parat. Beim Stand von 34:40 aus Sicht der Teckstädter kam der Ritter-Motor plötzlich richtig ins laufen. Zwei Dreier von Aufbauspieler Carrington Love und Youngster Justin Hedley sowie einem Korbleger von Williams brachten die erneute Knights-Führung (42:40). Bis zum Ende des dritten Viertels entwickelte sich ein regelrechter Schlagabtausch. Punkte der Knights wurden auf der anderen Seite durch die White Wings sofort wieder gekontert. So ging es beim Stand 51:49 in die letzten zehn Minuten. Hier erwischte der Tabellensechste aus Hanau den besseren Start. Kruize Pinkins und Julian Albus, beide mit 16 Punkten Topscorer ihres Teams, sorgten fast im Alleingang für eine 58:53-Führung. Knighst Guard Preston Medlin mit einem Dreier und Williams gestalteten das Spiel aber sofort wieder ausgeglichen (58:58). Als dann noch Kapitän Andreas Kronhardt sein Team wieder mit 61:60 in Front brachte, sah alles nach dem siebten Sieg im siebten, knappen Spiel aus. Doch erneut setzten die Wild Wings zu einem Endspurt an. In den letzten vier Minuten gelangen den Teckstädtern lediglich zwei Treffer von der Freiwurflinie, während Hanau wichtige Würfe im Korb der Ritter versenkte. Am Ende musste das Team von Headcoach Michael Mai mit einer 68:63-Niederlage im Gepäck die Heimreise nach Kirchheim antreten. „Das war heute wieder ein enges und umkämpftes Spiel“, berichtet Mai. „Der Gegner hat sehr hart gespielt und in den letzten fünf Minuten die wichtigen Würfe getroffen. Wir haben es in dieser Phase nicht geschafft dem Spiel unseren Stempel aufzudrücken und müssen deshalb mit dieser Niederlage umgehen. Jetzt gilt es den Blick nach vorne auf das letzte Spiel des Jahres zu richten. In Crailsheim müssen wir uns nochmal deutlich steigern um zu bestehen“.Im letzten Saisonspiel des Jahres 2016 kommt es am 23.12.2016 zum Weihnachtsderby in Crailsheim. Sprungball ist um 19:30 Uhr.
Der Knights-Kader gegen Hanau: Preston Medlin, Andreas Kronhardt, Jonathan Maier, Jonathon Williams, Seth Hinrichs, Niclas Sperber, Justin Hedley, Carrington Love, Brian Wenzel
Foto: Tanja Spindler