slogan

Knights verlieren Showdown gegen Woelfe

11.12.2016

Im Spitzenspiel der 2.Basketball-Bundesliga kassierten die Kirchheim Knights beim Mitteldeutschen Basketballclub die zweite Niederlage in Folge. Der Spitzenreiter aus Weißenfels dominierte von Anfang an und gewann die Partie am Ende mit 83:67. Trotz des erneuten Rückschlages bleiben die Knights aus Kirchheim auf dem zweiten Tabellenplatz. Topscorer der Teckstädter waren Kapitän Andreas Kronhardt und Jonathan Maier mit jeweils 16 Punkten.


Der Tabellenzweite aus Kirchheim trat die Reise zum Spitzenreiter nach Weißenfels mit nur acht Spielern an. Scharfschütze Tim Koch laboriert weiter an seiner schweren Sprunggelenksverletzung, während Forward Niclas Sperber als Doppellizenzspieler beim Regionalligateam des VfL Kirchheim auflief. Mit Beginn der Partie versuchte der Gastgeber aus Weißenfels das Kommando zu übernehmen. Zwei Dreier und ein Mitteldistanzwurf sorgten für schnelle Punkte auf Seiten des Tabellenführers. Doch Knights-Kapitän Andreas Kronhardt hielt sein Team in der Anfangsphase auf Tuchfühlung mit dem Favoriten. Er markierte die ersten sieben Punkte und brachte die Teckstädter nach drei Minuten auf 7:8 heran. Die Wölfe aus Weißenfels zeigten sich davon wenig beeindruckt. Durch zwei weitere erfolgreiche Dreier erspielten sie sich zum ersten Mal eine kleine Führung (16:11). Auf Seiten der Knights fehlte in dieser Phase das Wurfglück. Vor allem Topscorer Jonathon Williams fand nicht wie gewohnt zu seinem Spiel. Der MBC nutze dies geschickt aus und zog bis zum Viertelende mit einem 10:2-Lauf auf 26:13 davon. Auch im zweiten Spielabschnitt änderte sich nicht viel an diesem Bild. Die Teckstädter waren bemüht, hatten in dieser Phase aber nicht das nötige Wurfglück um den Favoriten ernsthaft in Bedrängnis zu bringen. Hinzu kam, dass die Wölfe einen Sahnetag von der Dreipunktlinie erwischt hatten. Vor allem Andrew Warren, der nach 13 gespielten Minuten bereits drei Dreier auf seinem Konto hatte, bereitete den Rittern Kopfzerbrechen. Der gefährliche Guard avancierte am Ende auch mit 17 Punkten zum Topscorer der Partie. Durch einen weiteren erfolgreichen Dreier von Dominique Johnson wuchs der Rückstand der Teckstädter nach 15 Minuten auf 17:32 an. Den Rittern war in dieser Phase anzumerken, dass sie sich mit aller Macht gegen die drohende Niederlage stemmen wollten, doch einige Ballverluste sorgten weiter für klare Verhältnisse. Als dann noch Center Djordje Pantelic einen weiteren Dreier einstreute bebte die Wolfshütte in Weißenfels. Durch zwei feine Aktionen konnten Knights-Aufbauspieler Carrington Love und Center Andreas Kronhardt den Rückstand zur Pause minimal auf 28:45 verkürzen. Auch im dritten Viertel änderte sich am Spielverlauf nichts. Bezeichnend für das Spiel der Knights war es, dass Topscorer Jonathon Williams erst nach 21 gespielten Minuten seine ersten Punkte von der Freiwurflinie erzielte. Darüber hinaus schafften es die Ritter nicht, die individuell Top-besetzten Wölfe in der Defensive zu stoppen. Nach sieben gespielten Minuten im dritten Viertel betrug der Rückstand der Teckstädter 30 Punkte (34:64). Doch die Teckstädter steckten nicht auf. Ein 8:2-Lauf mit dem Ende des dritten Viertels sorgte für einen 42:66-Rückstand. Auch im letzten Viertel ergab sich der Tabellenzweite aus Kirchheim nicht seinem Schicksal. Der MBC verteidigte zwar nicht mehr mit allerletzter Konsequenz, doch nun schafften es die Ritter auch sich in der Offensive einige gute Aktionen zu erarbeiten. Dies führte dazu, dass das letzte Viertel mit 25:17 gewonnen wurde. Nichts desto trotz leuchtete nach der Schlusssirene eine 67:83-Niederlage an der Anzeigetafel auf. Knights-Headcoach Michael Mai zeigte sich nach dem Spiel beeindruckt vom Spiel des MBC: „Heute haben wir gesehen was es bedeutet gegen ein Gewinner-Team zu spielen. Davon können wir uns einiges abschauen und lernen. Wir nehmen das Positive aus diesem Spiel mit und werden weiter jeden Tag hart an uns arbeiten, damit wir auf diesem Level mithalten können. Jetzt kommen noch zwei sehr wichtige Spiele vor Weihnachten, die wir natürlich positiv gestalten möchten. Wichtig ist, dass wir dabei auf beiden Seiten des Spielfeldes unsere Stärken ausspielen. Wenn wir auf die Details achten, können wir mit zwei Siegen in die kurze, aber verdiente Weihnachtspause gehen“. Am kommenden Samstag steht das zweite von drei Auswärtsspielen auf dem Programm. Um 19:30 Uhr treten die Knights bei den Hebeisen White Wings aus Hanau an. Den Jahresabschluss bildet am 23.12 das Weihnachtsderby bei den Crailsheim Merlins.


Der Knights-Kader gegen den Mitteldeutschen Basketballclub: Preston Medlin, Andreas Kronhardt, Jonathan Maier, Jonathon Williams, Seth Hinrichs, Justin Hedley, Carrington Love, Brian Wenzel


 Foto: Tanja Spindler