slogan

Knights entscheiden Spitzenspiel für sich

20.11.2016


Mit einer beeindruckenden Demonstration haben sich Kirchheims Zweitligabasketballer am Sonntag gegen Heidelberg durchgesetzt. Beim deutlichen 87:71 erzielen gleich fünf Spieler eine zweistellige Punkteausbeute. Durch den siebten Sieg in Folge erhöhen die Ritter ihren Vorsprung auf die direkten Verfolger. Topscorer wird Carrington Love mit 17 Zählern.


So langsam kann man nun nicht mehr von einer Überraschung sprechen, wenn Kirchheims Basketballer am Ende eines Spieltages auch gegen direkte Konkurrenten das Feld als Sieger verlassen. Beeindruckend! So lässt sich der Auftritt der Truppe von Trainer Michael Mai vom Sonntagabend in Heidelberg wohl am treffendsten und gleichzeitig einfach beschreiben. Dass es so kommen sollte, sah zu Spielbeginn ganz anders aus. Ohne ihren Starter Tim Koch, der aufgrund eines Bänderriss im Sprunggelenk für einige Wochen ausfallen wird, verschliefen die Gäste aus der Teckstadt die ersten Minuten und gingen folgerichtig mit 5:0 in Rückstand. Erst Jonathon Williams, mit 13 Zählern gewohnt solide, brach den Bann per Freiwurf. Doch Heidelberg zeigte vom Sprungball an die nötige Aggressivität und Einstellung. Die Kirchheimer Defensive fand kaum Zugriff und so gelang es den Hausherren immer wieder Lücken zu finden. Shooting Guard Kovacevic nutzte ein ums andere Mal die Kirchheimer Fehler zu einfachen Punkten. Am Ende standen 25 Zähler auf seinem persönlichen Punktekonto. Zur ersten Viertelpause leuchtete eine 24:15 Führung für den Gastgeber von der Anzeigetafel. Doch die Gäste zeigten eine beeindruckende Reaktion. Mit Beginn des zweiten Viertels übernahmen die Kirchheimer auf dem Feld die komplette Spielkontrolle und dominierten einen bis dahin enorm stark auftretenden Gegner. Die Defensive der Teckstädter arbeitete nun konzentriert und konsequent und erlaubte den Hausherren nur noch magere neun Punkte bis zum Halbzeitpfiff. In der eigenen Offensive übernahm nun Preston Medlin, mit 16 Zählern zweitbester Scorer auf Kirchheimer Seite. Unter den Körben kontrollierten Andreas Kronhardt (zwölf Punkte, sieben Rebounds) und Jonathan Maier (acht Punkte, vier Rebounds) das Geschehen und engten die Wirkungskreise von Heidelbergs Center Philip Heyden wirkungsvoll ein. Schnell holten sich die Knights die Führung zurück und schalteten nochmals einen Gang höher. Immer wieder trieb Point-Guard Carrington Love seine Mannen an. Mit 17 Zählern und sieben Assists lieferte Love erneut eine blitzsaubere Leistung ab. Beim Stand von 33:42 zur Halbzeit rieb sich so mancher der vielen mitgereisten Kirchheimer Fans die Augen. Doch auch die Halbzeitpause änderte den Spielverlauf nicht. Kirchheim hatte nun Blut geleckt und wollte die Entscheidung. Die Gastgeber wehrten sich, doch immer wieder hatten die Korbjäger die bessere Antwort. Auch der dritte Abschnitt ging mit 14:21 an die Knights. Eine Vorentscheidung war gefallen. Im Schlussabschnitt gab Trainer Mai seinen Youngstern Justin Hedley und Niclas Sperber einige Minuten und schonte die etablierten Kräfte. Und die Jungspunde erledigten ihren Job mit Bravour. Zu keinem Zeitpunkt schrumpfte der Vorsprung so, dass es nochmal eng zu werden schien. Den Schlusspunkt setzte Love per Dreier. „Wir haben heute eine tolle und konsequente Leistung gezeigt. Trotz des schwierigen Starts sind wir ruhig und konzentriert geblieben. Danach haben wir uns den Sieg erarbeitet, “ bilanzierte Mai nach Spielende. Durch den zeitgleichen Sieg des Tabellenführers MBC, bleiben die Ritter auf Tabellenplatz zwei, erhöhen jedoch den Vorsprung auf die Verfolger. Am kommenden Spieltag erwarten die Kirchheimer mit Baunach einen weiteren Konkurrenten um die Playoff Plätze. Spielbeginn ist am Samstag um 19:30 Uhr in der Sporthalle Stadtmitte.


Der Knights-Kader gegen Heidelberg: Preston Medlin, Andreas Kronhardt, Jonathan Maier, Jonathon Williams, Seth Hinrichs, Niclas Sperber, Justin Hedley, Carrington Love, Brian Wenzel