Eiskalte Ritter schlagen erneut zu

23.10.2016

Mit 80:79 entführen Kirchheims Zweitligabasketballer zwei Zähler aus Nürnberg. Bereits zum vierten Mal in der noch jungen Saison entscheiden die Kirchheimer in der Schlussminute die Partie zu ihren Gunsten und festigen ihre Position in den Playoffrängen. Mit 23 Punkten wurde Jonathon Williams Topscorer der Partie.

So mancher Knights-Fan, der das Spiel am heimischen Live-Ticker verfolgte, wird sich verwundert die Augen gerieben haben. Da zeigte der Ticker doch tatsächlich einen Ritter-Sieg an, nachdem in der zweiten Halbzeit zunächst wenig auf ein solches Ergebnis hingedeutet hatte. Zum vierten Mal in sechs Saisonspielen setzen sich die Schwaben in der Schlussphase einer umkämpften Partie durch. Zum Matchwinner wurden diesmal Jonathon Williams, der die Teckstädter immer wieder im Spiel hielt und Seth Hinrichs, der knapp 50 Sekunden vor Schluss die Kirchheimer Führung zum 80:78 erzielte. Begonnen hatte die Partie gut aus Kirchheimer Sicht. Im ersten Viertel erspielten sich die Gäste eine frühe Führung. Kapitän Kronhardt per Freiwurf erzielte die 19:14 Führung nach acht Minuten. Doch anschließend brachten die Ritter nicht mehr viel zu Stande. Die flüssig anlaufende Offensive stagnierte plötzlich und Nürnberg nutzte clever die erste Schwächephase. Bis zum Viertelende lagen die Gastgeber mit 23:21 in Führung. Im zweiten Abschnitt blieb die Partie weiter spannend und eng. Immer wieder wechselte die Führung. Angetrieben von Derby-Held Carrington Love, der mit nur einem Punkt offensiv einen schwächeren Tag erwischte, in der Verteidigung jedoch Nürnbergs Topscorer Diante Watkins (18 Zähler) häufig erfolgreich kalt stellen konnte, blieben die Ritter bissig und aggressiv. Folgerichtig die Führung zur Halbzeit. Beim Zwischenstand von 45:41 ging es in die Kabinen. Das in dieser Saison traditionell schwache dritte Viertel stand an. Und die Knights blieben ihrer bisherigen Linie treu. Auch in Nürnberg kamen die Schwaben erschreckend schwach aus der Umkleidekabine. Die Falcons drehten nun auf. Angefeuert vom heimischen Publikum holten sich die Franken schnell die Führung zurück. Watkins und Andre Calvin übernahmen nun und brachten ihre Mannschaft bis zum Viertelende mit 70:57 in Front. Die Partie schien frühzeitig entschieden, da Nürnberg nicht gewillt schien nachzulassen. Doch wie schon in den vergangenen Spielen, blieben die Teckstädter positiv und kämpften sich zurück. Knapp drei Minuten vor Spielende war das Spiel ausgeglichen. Nürnberg nahm eine Auszeit. Ein Calvin Dreier plus Kirchheimer Ballverlust schockte die Basketballseele der Ritter. Aber die Falcons hatten ihre Rechnung ohne Jonathon Williams gemacht. Per Dreier aus der Ecke glich Williams aus. Die beiden Hinrichs Punkte sollten anschließend ausreichen, da es Nürnberg einzig per Freiwurf gelang, den Rückstand nochmals zu verkürzen. Den Schlusswurf verwarf Calvin und der Rittersieg stand fest. „Es war eine harte Partie. Beide Mannschaften wollten den Sieg unbedingt. Am Ende hatten wir sicher auch ein bisschen Glück, aber wir haben uns die Punkte redlich verdient, “ sagte ein erleichterter Knights-Trainer Michael Mai nach Spielende. Am kommenden Samstag wartet auf die Ritter das nächste Derby. Die Steeples aus Ehingen werden in der Teckstadt erwartet. Spielbeginn ist um 19:30 Uhr.

Der Knights-Kader gegen Nürnberg: Preston Medlin, Andreas Kronhardt, Jonathan Maier, Jonathon Williams, Seth Hinrichs, Justin Hedley, Carrington Love, Tim Koch, Brian Wenzel

 


    Impressum · Datenschutz

    Eiskalte Ritter schlagen erneut zu

    23.10.2016

    Mit 80:79 entführen Kirchheims Zweitligabasketballer zwei Zähler aus Nürnberg. Bereits zum vierten Mal in der noch jungen Saison entscheiden die Kirchheimer in der Schlussminute die Partie zu ihren Gunsten und festigen ihre Position in den Playoffrängen. Mit 23 Punkten wurde Jonathon Williams Topscorer der Partie.

    So mancher Knights-Fan, der das Spiel am heimischen Live-Ticker verfolgte, wird sich verwundert die Augen gerieben haben. Da zeigte der Ticker doch tatsächlich einen Ritter-Sieg an, nachdem in der zweiten Halbzeit zunächst wenig auf ein solches Ergebnis hingedeutet hatte. Zum vierten Mal in sechs Saisonspielen setzen sich die Schwaben in der Schlussphase einer umkämpften Partie durch. Zum Matchwinner wurden diesmal Jonathon Williams, der die Teckstädter immer wieder im Spiel hielt und Seth Hinrichs, der knapp 50 Sekunden vor Schluss die Kirchheimer Führung zum 80:78 erzielte. Begonnen hatte die Partie gut aus Kirchheimer Sicht. Im ersten Viertel erspielten sich die Gäste eine frühe Führung. Kapitän Kronhardt per Freiwurf erzielte die 19:14 Führung nach acht Minuten. Doch anschließend brachten die Ritter nicht mehr viel zu Stande. Die flüssig anlaufende Offensive stagnierte plötzlich und Nürnberg nutzte clever die erste Schwächephase. Bis zum Viertelende lagen die Gastgeber mit 23:21 in Führung. Im zweiten Abschnitt blieb die Partie weiter spannend und eng. Immer wieder wechselte die Führung. Angetrieben von Derby-Held Carrington Love, der mit nur einem Punkt offensiv einen schwächeren Tag erwischte, in der Verteidigung jedoch Nürnbergs Topscorer Diante Watkins (18 Zähler) häufig erfolgreich kalt stellen konnte, blieben die Ritter bissig und aggressiv. Folgerichtig die Führung zur Halbzeit. Beim Zwischenstand von 45:41 ging es in die Kabinen. Das in dieser Saison traditionell schwache dritte Viertel stand an. Und die Knights blieben ihrer bisherigen Linie treu. Auch in Nürnberg kamen die Schwaben erschreckend schwach aus der Umkleidekabine. Die Falcons drehten nun auf. Angefeuert vom heimischen Publikum holten sich die Franken schnell die Führung zurück. Watkins und Andre Calvin übernahmen nun und brachten ihre Mannschaft bis zum Viertelende mit 70:57 in Front. Die Partie schien frühzeitig entschieden, da Nürnberg nicht gewillt schien nachzulassen. Doch wie schon in den vergangenen Spielen, blieben die Teckstädter positiv und kämpften sich zurück. Knapp drei Minuten vor Spielende war das Spiel ausgeglichen. Nürnberg nahm eine Auszeit. Ein Calvin Dreier plus Kirchheimer Ballverlust schockte die Basketballseele der Ritter. Aber die Falcons hatten ihre Rechnung ohne Jonathon Williams gemacht. Per Dreier aus der Ecke glich Williams aus. Die beiden Hinrichs Punkte sollten anschließend ausreichen, da es Nürnberg einzig per Freiwurf gelang, den Rückstand nochmals zu verkürzen. Den Schlusswurf verwarf Calvin und der Rittersieg stand fest. „Es war eine harte Partie. Beide Mannschaften wollten den Sieg unbedingt. Am Ende hatten wir sicher auch ein bisschen Glück, aber wir haben uns die Punkte redlich verdient, “ sagte ein erleichterter Knights-Trainer Michael Mai nach Spielende. Am kommenden Samstag wartet auf die Ritter das nächste Derby. Die Steeples aus Ehingen werden in der Teckstadt erwartet. Spielbeginn ist um 19:30 Uhr.

    Der Knights-Kader gegen Nürnberg: Preston Medlin, Andreas Kronhardt, Jonathan Maier, Jonathon Williams, Seth Hinrichs, Justin Hedley, Carrington Love, Tim Koch, Brian Wenzel