slogan
slogan

Sonntagsduell mit schlechten Voraussetzungen: Ritter erwarten Köln

08.01.2016

Am kommenden Sonntag treffen in Kirchheims Sporthalle Stadtmitte die Basketballer der Kirchheim Knights auf die RheinStars aus Köln. Wenn um 17 Uhr der Sprungball erfolgt, geht es für die Ritter um zwei wichtige Punkte. Im direkten Duell gegen den Playoff-Konkurrenten, könnten die Teckstädter ihre bisherige Ausgangsposition weiter verbessern. Doch die Verletztenliste ist länger als je zuvor. Selbst eine Verschiebung des Spieltermins steht zurzeit noch im Raum.

Tim Burnette, Johannes Joos (beide Grippe), Tim Koch (Sprunggelenksverletzung), Besnik Bekteshi (Fußverletzung), Jordan Wild (Bizeps Verletzung) und Kapitän Richie Williams (Leisten Verletzung) stehen auf der langen Verletztenliste der Kirchheimer Ritter. „So eine Situation hatten wir bislang noch nicht. Wir konnten uns überhaupt nicht vorbereiten. Bislang wissen wir noch nicht einmal, wer überhaupt antreten kann, “ so beschreibt Knights-Trainer Michael Mai die derzeitige Situation seiner Truppe. Ein unglaubliches Verletzungspech, das die Rittertruppe zu einem enorm wichtigen Zeitpunkt der Saison trifft. „Der Januar ist ein ganz entscheidender Monat. Hier versucht man sich eine gute Ausgangslage für den Rest der Saison zu schaffen, “ so Mai. Doch an das ist bei den Korbjägern bislang nicht zu denken.

„Gesundheit der Spieler geht vor!“

„Tim Koch wird sicher ausfallen. Jordans MRT Untersuchung hat zwar Entwarnung gebracht, aber im Moment kann er den Arm noch nicht einmal vernünftig bewegen. An Kontakt ist gar nicht zu denken. Auch er wird nahezu sicher ausfallen. Besnik und Richie trainieren nur individuell, aber das ist mit einer normalen Belastung nicht zu vergleichen. JJ und Tim B. hatten Ende der Woche noch immer Fieber. JJ hat einiges an Körpergewicht verloren, “ berichtet Mai. Wild hatte in Gotha einen gegnerischen Ellbogen in den Bizepsmuskel bekommen. Der Arm schwoll sofort heftig an und die Schwellung blieb auch noch bis Mitte der Woche deutlich erkennbar. An ein Training unter der Woche war nicht zu denken. So auch bei Burnette und Joos, die sich bereits am Montag abmeldeten. Schlechte Voraussetzungen also für das nächste Top-Spiel. Erst am Samstag werden die Knights entscheiden, ob ein Antrag auf Spielverlegung bei der Liga gestellt werden wird. „Wir wollen natürlich spielen und werden das auch, wenn wir einigermaßen vernünftig das Spielfeld betreten können. Aber wir werden keinen Spieler, der offensichtlich verletzt oder krank ist, aufs Spielfeld schicken. Die Gesundheit der Spieler geht vor, “ erklärt Geschäftsführer Christoph Schmidt, der allen Zuschauern, die das Sonntagsspiel besuchen möchten, empfiehlt, die sozialen Netzwerke der Knights am Samstag zu besuchen, um über den aktuellen Stand informiert zu sein. „ Sobald alles feststeht, egal in welche Richtung, werden wir es auf unserer Homepage und per Facebook kommunizieren, “ so Schmidt.

RheinStars zuletzt im Aufwind

Mit den Kölnern empfangen die Kirchheimer einen gefährlichen Gegner, der schon für die eine oder andere Überraschung sorgen konnte. Auch das Hinspiel blieb über weite Strecken der Partie ausgeglichen. Nur dank einer starken Phase in der zweiten Hälfte konnten sich die Ritter in Köln durchsetzen. Mit den vier Amerikanern David Downs (15,9 Punkte pro Partie), Alexander Foster (US-Amerikaner mit deutschem Pass, 10,1), Lakeem Jackson (13,1) und Aaron Jones (12,1) sind die Kölner zu jedem Zeitpunkt unberechenbar. Alle vier können ein Spiel im Alleingang an sich reissen. Vor allem Aufbauspieler Downs überragt mit seinen gefährlichen Distanzwürfen. Der Tabellensechste hat im Moment nur magere vier Punkte Rückstand auf die Knights, wodurch diese Partie eine zusätzliche Bedeutung erhält. „Das Duell mit Köln ist extrem wichtig für uns. Umso schlimmer die derzeitige Personallage. Aber wir können es schlecht ändern. Wir hoffen, dass so viele Spieler wie möglich antreten können, “ so Mai. Spielbeginn ist am Sonntag um 17 Uhr in der Sporthalle Stadtmitte. Es sind nur noch wenige Sitzplatztickets, aber ausreichend Stehplatzkarten an der Abendkasse erhältlich.

Bildquelle: Sascha Walther | sport-px.de