slogan

Kirchheim mit lockerem Aufgalopp in Rhöndorf: Ritter zähmen harmlose Drachen

27.09.2015

Fulminanter Start in die ProA-Saison 2015/16: Mit 85:59 wiesen die neuformierten Kirchheim Knights Aufsteiger Rhöndorf auf fremdem Parkett deutlich in die Schranken. Eine effektive Ganzfeld-Pressverteidigung und starke Defensive entpuppten sich als Schlüssel zum Erfolg. Neuzugang Keith Rendleman glänzte.

Auftakt nach Maß für die Zweitliga-Basketballer der VfL Kirchheim Knights. Am ersten Spieltag der ProA-Saison 2015/16 fuhren die Ritter bei Aufsteiger Dragons Rhöndorf einen ungefährdeten 85:59 (41:28)-Erfolg ein. Nach nervösem Beginn überrumpelten die Ritter ihre Gegner mit einer giftigen und effektiven Ganzfeldpresse, erzwangen so aberwitzige 28 Ballverluste der Gastgeber. Starkes Umschaltspiel nach Ballgewinn brachte den Teckstädtern bereits in Hälfte eins viele einfache Punkte ein, die in einer deutlichen zweistelligen Führung resultierten. Auch im Halbfeld glänzten die Knights allerdings mit starker Verteidigung, hielten Rhöndorf so bei mickrigen 23% Dreierquote (5/22). Auf Seiten der Ritter glänzten vor allem „General“ Richard Williams (15 Punkte/7 Rebounds/6 Assists) sowie Last-Minute-Neuzugang Keith Rendleman (17 Punkte/9 Rebounds in 19 Minuten).

„Das war ein Sieg vom Reißbrett und meine Spieler haben die Vorgaben des Trainerteams perfekt umgesetzt. Wir haben Rhöndorf nach unserem Stotterstart mit einer Ganzfeld-Presse aus dem Konzept gebracht und sie nicht mehr ins Spiel kommen lassen. Das war heute die Basis für unseren starken Auftritt“, resümierte Knights-Trainer Michael Mai. Vor allem die starke Verteidigung der Teckstädter gegen Top-Aufbau Sterling Carter sowie Offensiv-Könner Antoine Davis bereitet Rhöndorf früh einiges an Kopfzerbrechen. Die starken zehn Punkte und zehn Rebounds von Dragons-Neuzugang William Ohuaregbe fielen gegen die ausgeglichene Team-Vorstellung der Knights kaum ins Gewicht.

Monster-Run beruhigt die Nerven

In den nervösen Anfangsminuten hatte am Samstagabend zunächst wenig nach dem letztlich souveränen Auswärtssieg der Teckstädter ausgesehen. Gegen die hochmotivierten Aufsteiger gelang anfänglich vor allem offensiv kaum etwas. Ein 4:9-Rückstand der Knights war die logische Folge. Dann allerdings zündeten die Gäste – befeuert durch die gnadenlose Ganzfeldpresse – den Turbo und legten binnen weniger Minuten einen 18:3-Lauf aufs Parkett. Tim Burnette (11 Punkte), Johannes Joos (11) und Neuzugang Rendleman (3/3 Dreiern) steuerten vor allem in dieser vorentscheidenden Phase der Partie wichtige Treffer bei. Bis Mitte des zweiten Viertels blieb Rhöndorf mit einstelligem Rückstand in Schlagdistanz, ehe ein weiterer Zwischenspurt der Knights noch vor der Halbzeitpause klare Verhältnisse schaffte.

Nach dem Seitenwechsel warf der Gastgeber zwar noch einmal alles in Waagschale (36:43 23. Spielminute), musste aber letztlich dem hohen Kräfteverschleiß sowie der offensiv ausgeglichenen Mannschaftsleistung der Ritter Tribut zollen. „Ich habe heute viel rotiert, denn die Ganzfeldpresse ist enorm kraftaufwendig. Allerdings haben mir die meisten meiner Spieler mit ihrer guten Leistung auch keine andere Wahl gelassen, als viel zu wechseln. Das war ein toller Erfolg meiner Mannschaft, der den Aufwind der letzten beiden Vorbereitungswochen zweifelsfrei bestätigt hat. Vor allem unser gutes Zusammenspiel hat mir sehr imponiert“, freute sich Mai.

Rendleman demonstriert Vielseitigkeit

Für seinen Neuzugang Rendleman, der als Nachverpflichtung für den verletzten Dennis Tinnon nach nur einem vollen Tag mit der neuen Mannschaft ein fulminantes Debüt ablieferte, findet Mai reichlich lobende Worte: „Das war eine tolle Vorstellung von Keith, der heute gezeigt hat, zu was er an guten Tagen in der Lage ist. Er hat uns mit vielen Rebounds, guter Präsenz unter dem Korb aber auch drei Dreiern in Defensive und Offensive zusätzliche Varianz gegeben. Natürlich bin ich stolz auf das gesamte Team, denn sie haben Keith umgehend integriert und ihm zu einem starken Debüt verholfen. Das war ein toller Beginn in die Saison und ich hoffe, wir können darauf noch weiter aufbauen.“

Bereits am kommenden Freitag treffen die Knights zum Heimspielauftakt in der Sporthalle Stadtmitte Kirchheim auf die NINERS Chemnitz (20:00 Uhr), ehe am ersten ProA-Doppelspieltag keine 48 Stunden später der schwere Auswärtsauftritt bei Aufstiegskandidat Science City Jena (4. Oktober, 17:00 Uhr) ansteht.

Der Knights-Kader in Rhöndorf: Dennis Nawrocki (2 Punkte), Richard Williams (15/7 Rebounds/ 6 Assists), Tim Burnette (11), Besnik Bekteshi (6), Tim Koch (9), Keith Rendleman (17/9 Rebounds), Jordan Wild (6/7 Rebounds), Johannes Joos (11), Tomislav Martinovic (0), Andreas Kronhardt (8).